Audi E-Tron kommt im Mai auch als Sportback

02.04.2020
Für 2250 Euro Aufpreis stellt Audi seinem Elektro-Geländewagen E-Tron künftig eine Coupé-Variante zur Seite. Was sind ihre Besonderheiten?
Flacher geschnitten: Audi bietet sein Modell E-Tron ab Mai auch als Coupé an. Foto: Audi AG/dpa-tmn
Flacher geschnitten: Audi bietet sein Modell E-Tron ab Mai auch als Coupé an. Foto: Audi AG/dpa-tmn

Ingolstadt (dpa/tmn) – Audi stellt dem E-Tron im Mai für 2250 Euro Aufpreis eine Sportback-Variante zur Seite. Für Preise ab 71 350 Euro bekommt der elektrische Geländewagen dann ein deutlich schrägeres Heck und wird damit zum viertürigen Coupé, teilte der Hersteller mit.

Das soll schnittiger aussehen sowie den Entwicklern zufolge den Luftwiderstand senken - und somit die Reichweite um bestenfalls zehn Kilometer vergrößern. Dafür allerdings büßen die Hinterbänkler zwei Zentimeter Kopffreiheit ein, und der Kofferraum schrumpft auf 615 Liter bei aufrechter und 1655 Liter bei umgelegter Rückbank.

Angeboten wird der Sportback wie der herkömmliche E-Tron mit zwei Motorvarianten: Als E-Tron 55 leistet er 265 kW/360 PS und kommt im sogenannten Overboost auf 300 kW/408 PS. Dabei erreicht er 200 km/h. Der E-Tron 50 steht mit 234 kW/318 PS in der Liste und erreicht bis zu 190 km/h. Auch die Akkus sind unterschiedlich: Beim Topmodell haben sie eine 95-kWh-Kapazität und reichen für bis zu 448 Kilometer. Für die Einstiegsversion nennt Audi 71 kWh und 347 Kilometer.

Während der Antrieb identisch ist, gibt es für den Sportback ein neues Ausstattungsdetail: Für knapp 1500 Euro bietet Audi das Coupé mit einem digitalen Matrix-Licht an, das spezielle Grafiken auf die Fahrbahn projiziert - zum Beispiel Orientierungslinien in Baustellen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der neue Cadillac XT6 dürfte im Jahr 2020 auch nach Europa kommen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Neuheiten von der Detroit Motor Show 2019 Früher war sie einmal der Taktgeber für das neue Autojahr - doch mittlerweile schlägt die Detroit Motor Show eher leise Töne an. Denn auch 2019 fehlen die ganz großen Neuheiten, Motown spielt deshalb in Moll. Und die meisten Premieren dürften kaum je nach Europa kommen.
Audis Studie e-tron zeigt, was künftig elektrisch aus den Ingolstädter Werkstoren rollen könnte. Ein Serienableger ist für 2019 geplant. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Auf der Automesse in Shanghai wirft China den E-Motor an Bei Abermillionen Rollern haben sie den Verbrenner schon ausgemustert. Jetzt geht es ihm auch im Auto an den Kragen: China will zum Leitmarkt für Elektrofahrzeuge werden. Auf der Motorshow in Shanghai stehen deshalb vor allem Akku-Autos im Rampenlicht.
Komplett unter Strom: Neben den klassischen Modellen bieten die Rüsselsheimer ihren Kleinwagen Corsa auch als reines E-Auto an. Foto: Christian Bittmann/Opel Automobile GmbH/dpa-tmn Im E-Auto fühlt sich vieles anders an Flüsterleise und überraschend flott - wer mit einem Elektroauto unterwegs ist, macht ganz neue Erfahrungen und muss seine Sinne schulen. Der Spaß bleibt dabei nicht auf der Strecke. Im Gegenteil.
Das SUV-Modell e-tron Sportback ist das zweite Elektroauto von Audi und hat laut Hersteller eine Maximalreichweite von 448 Kilometern. Foto: Audi AG/dpa-tmn Die Neuheiten der LA Autoshow Hauptsache schön, stark und schnell: Bei der LA Motorshow gibt Hedonismus den Ton an. Und so erleben Gegenwart und Zukunft der Autobranche in Kalifornien ein friedliches Miteinander.