Audi bringt den Q3 als RS-Modell auf den Weg

26.09.2019
Neues Design, mehr Zylinder, Allrad serienmäßig: Ab 2020 gibt es den neuen Audi Q3 auch als sportliches RS-Modell. Wichtige Details sind aber noch unklar - der Preis zum Beispiel.
Kompaktes SUV mit 400 PS: Der Audi RSQ3 rollt kommendes Frühjahr zu den Kunden. Foto: Audi AG/dpa-tmn
Kompaktes SUV mit 400 PS: Der Audi RSQ3 rollt kommendes Frühjahr zu den Kunden. Foto: Audi AG/dpa-tmn

Ingolstadt (dpa/tmn) – Ab nächstem Frühjahr bringt Audi sein kompaktes SUV Q3 auch wieder als RS-Modell auf den Markt. Die Sportversion soll in beiden Karosserievarianten angeboten werden, also mit steilem Heck und als schräger Sportback. Das teilte der Hersteller mit, ohne bislang Preise zu nennen.

Neben einem etwas aggressiveren Design mit neuem Grill, weiter ausgestellten Kotflügeln und tiefergezogenen Schürzen gibt es eine sportlichere Abstimmung mit zehn Millimetern weniger Bodenfreiheit und vor allem einem stärkeren Motor: Statt bislang nur aus vier wie bislang beim normalen Q3 kann der RS aus fünf Zylindern mit insgesamt 2,5 Litern Hubraum schöpfen. So leistet der Turbomotor laut Hersteller 294 kW/400 PS und mobilisiert maximal 480 Nm.

Serienmäßig mit Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe bestückt, beschleunigt der RS Q3 im besten Fall in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 280 km/h. Den Verbrauch hat Audi noch nicht ermittelt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für viele ist der VW Tiguan ein SUV, das Kraftfahrt-Bundesamt listet ihn aber im Segment der Geländewagen auf. Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn Über das Für und Wider von SUVs SUVs sind immer beliebter: Die Zulassungszahlen steigen ebenso wie die Zahl der Modelle. Zugleich scheiden sich an den bulligen Boliden die Geister. Auch Experten sind gespalten.
Q wie Qualität: Beim Audi Q5 haben weder Tüv-Prüfer noch der ADAC viel zu beanstanden. Foto: Audi AG/dpa-tmn Der Audi Q5 demonstriert noch nach Jahren Qualität Mit dem Q5 erweiterte Audi vor einigen Jahren seine Mittelklasse um ein typisches Familienauto. Sein Markenzeichen wurde vor allem der großzügige Stauraum. Lohnt die Anschaffung eines Gebrauchten?
Grüne Welle: Intelligente Ampelschaltungen können beispielsweise helfen, den Verkehrsfluss in den Städten zu verbessern. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Mehr als Rot-Gelb-Grün: Was Ampeln alles können Seitdem die erste Ampel vor über 100 Jahren den Verkehr elektrisch regelte hat sich einiges getan. Und durch die Vernetzung moderner Autos mit den Ampelsystemen sollen diese in Zukunft noch mehr können.
Die meisten Wege in Deutschland werden immer noch mit dem Auto zurückgelegt. E-Autos werden oft als Zweitwagen gefahren. Foto: Federico Gambarini Studie: Auto bleibt Verkehrsmittel Nummer eins In vielen Großstädten stecken Pendler häufig im Stau. Und in vielen Städten ist die Luft vor allem wegen Dieselabgasen schlecht. Das Auto bleibt aber der mit Abstand wichtigste Verkehrsträger.