Alter und Druck bei Motorrad-Reifen checken

13.04.2021
Mag es auch mancherorts noch eher frostig zugehen: Der Frühling und damit der Start in die Motorradsaison steht vor der Tür. Was sollten Biker beim Blick auf die Reifen beachten?
Prüfender Blick: Vor dem Start in die neue Motorradsaison schauen sich Biker die Reifen an ihrer Maschine besser genau an, um Beschädigungen und zu wenig Profiltiefe auszuschließen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
Prüfender Blick: Vor dem Start in die neue Motorradsaison schauen sich Biker die Reifen an ihrer Maschine besser genau an, um Beschädigungen und zu wenig Profiltiefe auszuschließen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wer das Motorrad frühlingsfit macht, darf dabei nicht die Reifen vergessen. Sind sie ohne Schäden und frei von eingefahrenen Steinen und Nägeln? Sind die Ventilkappen noch drauf? Älter als sechs Jahren sollten auch optisch einwandfreie Reifen nicht sein, rät der Auto Club Europa (ACE). Die letzten vier Ziffern der DOT-Nummer auf der Reifenflanke nennen Produktionswoche und Jahr. Dann fehlt noch der richtige Luftdruck. Der korrekte Wert steht im Handbuch. Vorn sind es meist zwischen 2,25 und 2,5 bar und hinten zwischen 2,5 und 2,9 bar.

Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter Profiltiefe. Der ACE rät für mehr Grip und Sicherheit im Straßenverkehr zu mindestens 2 Millimetern.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-189739/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Erst putzen, dann prüfen: Damit man etwa Spuren von austretendem Öl nicht übersieht, wird das Motorrad vor dem Technikcheck gründlich gereinigt. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Das Motorrad fit für die Saison machen Wenn der Winter geht, kommen die Bikes zurück auf die Straßen. Doch vorschnell Helm auf und Zündung drehen? Keine gute Idee. Nach ihrer langen Pause brauchen die Maschinen Pflege - und nicht nur sie.
Wie viele Millimeter sind es noch? Die Profiltiefe der Reifen im Blick zu behalten, ist für Motorradfahrer besonders wichtig. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Alte Motorradreifen haften schlechter Die Motorradsaison steht vor der Tür. Das milde Wetter mag aber auch jetzt schon einige Biker auf die Straßen ziehen. Besonderes Augenmerk sollte zuvor den Reifen gelten.
Vor einer größeren Reise sollten bestimmte Aspekte des Motorrads, wie beispielsweise die Profiltiefe der Reifen, noch einmal geprüft werden. Foto: Kai Remmers Motorradreisen mit Plan Gutes Wetter lockt die Motorradfans regelmäßig auf die Straßen. Eine ausgedehnte Reise auf dem Bike verspricht große Freiheit - doch die sollte gut vorbereitet sein.
Auch wenn die Motorradreifen von außen unbeschädigt aussehen, nach fünf Jahren sollten sie ausgetauscht werden. Foto: Roland Weihrauch Motorradreifen nach etwa fünf Jahren erneuern Nach fünf Jahren sollten Motorradfahrer die Reifen wechseln - auch wenn diese von außen noch intakt aussehen. Laien können sich dabei an der DOT-Nummer orientieren.