Als Turbo ohne S: Porsche schließt Lücke in der 911-Reihe

16.07.2020
Porsche erweitert seine aktuelle 911er-Modellreihe um den Klassiker Turbo, den es bislang nur in der stärkeren S-Variante zu kaufen gab.
In 2,8 Sekunden auf Tempo 100: Porsche hebt nach dem S-Modell nun den «einfachen» Turbo mit 580 PS ins 911er-Programm. Foto: Porsche AG/dpa-tmn
In 2,8 Sekunden auf Tempo 100: Porsche hebt nach dem S-Modell nun den «einfachen» Turbo mit 580 PS ins 911er-Programm. Foto: Porsche AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Als neue Motorvariante für den 911 schiebt Porsche jetzt den Turbo nach. Gab es zuletzt nur einen Turbo S mit 478 kW/650 PS, so können Käufer künftig Coupé und Cabrio auch mit einer gedrosselten Version des 3,8-Liter-Sechszylinders bestellen.

Im Turbo ohne S leistet der Motor dann 427 kW/580 PS. Interessenten müssen 180 811 Euro für die geschlossene und 194 045 Euro für die offene Variante bezahlen, teilte Porsche mit.

Der neue Turbo ist 30 kW/40 PS stärker als der Turbo in der 911er-Vorgängergeneration und bietet entsprechend bessere Fahrleistungen. Er beschleunigt mit maximal 750 Nm in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und nimmt dem bisher letzten regulären Turbo damit zwei Zehntelsekunden ab. Die Spitze bleibt mit 320 km/h unverändert. Als Verbrauch gibt Porsche 11,1 Liter (254 g/km CO2) für das Coupé und 11,3 Liter (257 g/km) für das Cabrio an.

Zwar sinkt mit dem Verzicht auf das S der Preis um mehr als 30 000 Euro. Doch es gibt reichlich Gelegenheit, dieses Geld gleich wieder anzulegen: So kann man diese Variante des Sportwagens laut Hersteller erstmals mit einem Sport- oder Leichtbaupaket, mit einem Sportfahrwerk und einem Sportauspuff bestellen.

© dpa-infocom, dpa:200716-99-815284/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Seit 45 Jahren krönt der Turbo die Neunelfer-Reihe, auch die achte Generation bekommt 2020 wieder einen. Foto: Porsche AG/dpa-tmn Neuer Porsche 911 Turbo kommt mit bis zu 650 PS Porsche spendiert kommendes Frühjahr auch der achten Generation seines Neunelfers ein Turbo-Modell - und das legt an Kraft zu.
Kleiner Kraftmeier: In der Kompaktklasse macht sich Citroen für den C5 Aircross große Hoffnungen im Kampf gegen VW Tiguan und Co. Foto: Thomas Geiger Die Neuheiten vom Pariser Autosalon Paris erstickt zwar schon heute fast am Verkehr. Doch vom Umdenken sind Hersteller auf dem Autosalon weit entfernt. Wer überhaupt zu der Messe kommt, stellt meist ein SUV ins Rampenlicht. Wenigstens fahren immer mehr davon mit Strom - zumindest auf kurzen Abschnitten.
Jeden August wird bei der «Monterey Car Week» ein kleines kalifornisches Fischerdorf zum Zentrum für Klassik-Fans. Foto: Fabian Hoberg/dpa-tmn Die schönsten Oldtimer-Termine 2020 Bei Oldtimer-Treffen und Rallyes können Fans, Fahrer und Fachleute altes Blech bestaunen. Experten erzählen von ihren Lieblingsveranstaltungen - was Besucher 2020 erwartet und sie beachten sollten.
Der Mercedes-AMG GLE 53 setzt auf erste Elektrounterstützung mit Starter-Generator. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Werkstuner entdecken die Elektrifizierung In Zeiten strengerer CO2-Grenzwerte und größerer Klimasorgen führt kein Weg mehr an der Elektrifizierung vorbei. Trotzdem setzen die Autohersteller weiter auf Power.