ADAC zählt deutlich weniger Pannen

16.02.2021
Ein positiver Effekt der Corona-Pandemie: Weniger Verkehr bedeutet natürlich auch weniger Pannen. Im vergangenen Jahr mussten Pannenhelfer deutlich seltener ausrücken.
Die Pannenhelfer des ADAC sind im Corona-Jahr 2020 seltener gerufen worden. Foto: Marcus Brandt/dpa
Die Pannenhelfer des ADAC sind im Corona-Jahr 2020 seltener gerufen worden. Foto: Marcus Brandt/dpa

München (dpa) - Die Pannenhelfer des ADAC sind im Corona-Jahr 2020 deutlich seltener im Einsatz gewesen als üblich. Rund 3,4 Millionen Mal rückten die Helfer aus - ein Rückgang um knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Autoclub in München mitteilte.

«Das liegt natürlich an Corona», sagte ADAC-Sprecher Johannes Boos. «Weniger Verkehr bedeutet weniger Pannen.» In fast jedem zweiten Fall machte die Batterie den Fahrern zu schaffen (46 Prozent). Schon in den Vorjahren war das die häufigste Pannenursache, doch auch hier gab es einen Corona-Effekt: Wegen der langen Standzeiten vieler Autos sei der Anteil der Batteriepannen diesmal höher gewesen. Probleme mit dem Motor (16 Prozent) sowie mit Karosserie, Lenkung oder Fahrwerk (14 Prozent) kamen seltener vor.

Der Rückgang der Einsätze machte sich laut ADAC vor allem im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 bemerkbar. Die wenigsten Pannen gab es demnach am 29. März, einem Sonntag, mit rund 3350 Einsätzen. Die meisten Pannen wurden mit 18.000 Einsätzen am 2. Januar gezählt.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-459880/9


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Raus aus der Stadt: Moderne Kleinwagen wie der Skoda Citigo sind perfekte Citymobile, doch taugen sie auch für längere Routen. Foto: Skoda/dpa-tmn Der Skoda Citigo (seit 2012) Klein, aber innen dennoch groß genug für Vier mit ausreichend großem Kofferraum. So taugen kleine Autos heute keineswegs mehr nur für die Stadt. Gebraucht sind Modelle wie Skodas Citigo günstig - und gut?
Dank milder Temperaturen hatten die ADAC-Pannenhelfer etwas weniger zu tun. Foto: Christophe Gateau/dpa Weniger ADAC-Einsätze dank milder Temperaturen Bei Kälte zickt auch mal die Autobatterie. Auch deshalb haben die ADAC-Pannenhelfer normalerweise vor allem im Winter viel zu tun. Im vergangenen Jahr mussten sie allerdings seltener ausrücken.
Elegante Erscheinung: Experten bescheinigen der A5-Baureihe zudem gute Eigenschaften als Gebrauchtwagen. Foto: Audi AG/dpa-tmn Der Audi A5 im Gebrauchtwagen-Check Basierend auf dem Audi A4, ist der A5 nicht nur ein Übergangswerk des Herstellers aus Ingolstadt. Verschiedene Karosserievarianten sorgen für optische Abwechslung. Außerdem erregt seine Langlebigkeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt großes Interesse.
Genau hinschauen: Der Kia Sorento ist im Laufe der Jahre gewachsen und zum Komfort-SUV geworden, Interessenten sollten bei einer Probefahrt aber genau hinschauen. Foto: Kia/dpa-tmn Der Kia Sorento als Gebrauchtwagen SUV-Fans, die sich für einen gebrauchten Kia Sorento interessieren, sollten diesen genau unter die Lupe nehmen. Denn der Geländewagen hinterlässt bei der Kfz-Hauptuntersuchung oft keinen guten Eindruck. Allerdings hängt die Problemanfälligkeit vom Baujahr ab.