ADAC meldet Staurekord für 2017

23.01.2018
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
Die Staus aus dem Jahr 2017 ergeben der ADAC-Staubilanz zufolge eine Gesamtlänge von 1,45 Millionen Kilometer. Foto: Jürgen Mahnke/dpa/Archiv
Die Staus aus dem Jahr 2017 ergeben der ADAC-Staubilanz zufolge eine Gesamtlänge von 1,45 Millionen Kilometer. Foto: Jürgen Mahnke/dpa/Archiv

München (dpa) - Der ADAC hat im vergangenen Jahr in Deutschland rund 723 000 Staus registriert - mehr als je zuvor. Im Vorjahr hatte der Autoclub 694 000 Stauereignisse auf deutschen Autobahnen gemeldet.

Auch bei den Staukilometern gab es laut der veröffentlichten ADAC-Staubilanz für 2017 erneut einen Zuwachs. Sie summierten sich auf eine Gesamtlänge von 1,45 Millionen Kilometer, ein Plus von fünf Prozent, wie der Autoclub mitteilte. Die Zahl der Stunden, die Autofahrer im stockenden Verkehr zubrachten, stieg auf 457 000 (2016: 419 000),das waren neun Prozent mehr als im Vorjahr.

Es werde an den Straßen rege gebaut - und der Verkehr nehme ständig weiter zu, erklärte der ADAC die Zunahme. Die Kfz-Fahrleistung sei laut der Bundesanstalt für das Straßenwesen (BASt) gegenüber 2016 um 1,3 Prozent gestiegen.

Die drei Bundesländer mit den meisten Staumeldungen waren erneut Nordrhein-Westfalen (35 Prozent),Bayern (18 Prozent) und Baden-Württemberg (11 Prozent). Auf diese drei Bundesländer entfielen insgesamt 64 Prozent aller Staumeldungen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Und plötzlich steht man im Stau. Foto: Jan Woitas Stau-Tipps für Auto-Urlauber Die Sommerreisewelle rollt - hoffentlich. Denn mit stockendem Verkehr und langen Staus auf den Autobahnen müssen sich Autoreisende in den nächsten Wochen einstellen. Doch wie bereitet man sich auf den absehbaren Stillstand vor und was ist in einem Stau zu beachten?
Einige Autoclubs liefern Informationen über Verkehrsbehinderungen direkt aufs Handy. Foto: Bodo Marks/dpa Stauschau in Echtzeit: Alternativen zum Radio-Verkehrsfunk Die Mehrzahl der Autofahrer informiert sich im Radio über die aktuelle Verkehrslage. Doch so praktisch und einfach dieser Weg ist: Er kann auch in den nächsten Stau führen. Unterstützen lassen können sich Fahrer von neuen, ergänzenden Systemen.
Für die Einfahrt in einige französische Städte benötigen Wagen, die nach dem 31. Dezember 1996 erstmalig zugelassen wurden, nun eine Umweltplakette. Foto: Kay Nietfeld/dpa Mit dem Auto ins EU-Ausland: Neue Regeln Die großen Ferien stehen bevor, und damit beginnt für viele die große Fahrt. Doch wer mit dem Auto verreist, sollte die Regeln kennen. Was in der Heimat oft noch recht einfach ist, wirft im benachbarten Ausland schnell Fragen auf - besonders, wenn es neue Regeln sind.
Rasen kann schnell für ein volles Punktekonto in Flensburg sorgen. Foto: Ronald Wittek/dpa-tmn Vor 60 Jahren wurde das Verkehrszentralregister beschlossen Im Wirtschaftswunder-Deutschland stieg die Zahl der Autos und auch der Unfälle. Deswegen wurde vor 60 Jahren die Verkehrssünderdatei auf den Weg gebracht. Obsolet sind die Punktesammler aus Flensburg bis heute nicht.