Abbiegen auf einer Kreuzung müssen Fahrer abstimmen

22.08.2019
Ob man als Linksabbieger vor oder nach einem entgegenkommenden Fahrzeug abbiegt, müssen Fahrer situationsabhängig entscheiden. Eine klare Regelung gibt es nicht.
Wenn ein Links- und ein entgegenkommender Rechtsabbieger an einer Kreuzung zusammenstoßen, ist die Rechtslage schwierig. Foto: Jens Kalaene
Wenn ein Links- und ein entgegenkommender Rechtsabbieger an einer Kreuzung zusammenstoßen, ist die Rechtslage schwierig. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa/tmn) - Wenn ein Links- und ein entgegenkommender Rechtsabbieger an einer Kreuzung zusammenstoßen, ist die Rechtslage schwierig. Sowohl die Ampelschaltung als auch der Vorrang des Kreuzungsräumers müssen genau untersucht werden. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein (DAV) hin.

In einem konkreten Fall (AZ: 22 U 211/16) war ein Mann an einer Linksabbiegerampel links abgebogen. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug einer Frau zusammen, die rechts abbog. Der Mann war der Meinung, er habe wegen seiner grünen Ampel Vorfahrt. Die Frau dagegen betonte, der Mann sei bereits bei Rot losgefahren. Sie selbst habe als Kreuzungsräumerin Vorrang.

Das Kammergericht entschied zugunsten des Mannes. Laut dem Gericht konnte die Frau nicht nachweisen, dass er bei Rot losgefahren war. Grundsätzlich hätten zwar Kreuzungsräumer Vorrang, jedoch müssten sie sich mit anderen Verkehrsteilnehmern abstimmen. Dies war nicht erfolgt. Außerdem war nicht deutlich geworden, dass die Frau eine Kreuzungsräumerin ist, denn sie stand an zweiter Stelle und noch im Fußgängerbereich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rücksichtnahme im Verkehr: Blick auf die Kreuzung und den Fußgängerüberweg Leipziger Straße/Stresemannstraße in Berlin. Foto: Jens Kalaene (Archiv) Nachzügler auf Kreuzungen dürfen vorsichtig weiterfahren Fast jeder Autofahrer hat das schon erlebt: Die Ampel zeigt Grün, doch dann geht es mitten auf der Kreuzung nicht weiter. Von der Seite setzen sich erste Fahrzeuge in Bewegung, die selbst Grün haben. Was tun? Weiterfahren, sagt ein Gericht - aber nur äußerst vorsichtig.
Autofahrer müssen bei «rechts vor links»-Regelungen und engen Straßen besonders vorsichtig agieren. Foto: Arne Dedert/dpa Keine Mithaftung bei Kollision mit Einbiegendem Auf engen Straßen. Und auf Straßen mit «rechts vor links»-Regelungen kann es schnell zu einem Auffahrunfall kommen. Inwieweit sich die Parteien dann die Kosten für den Schaden teilen müssen, entschied ein Gericht.
Bei einem Unfall muss ein Rettungswagen nur dann nicht mithaften, wenn er mit Blaulicht und eingeschaltetem Martinshorn gefahren ist. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Fahrer von Rettungswagen haftet bei Unfall mit Auf Deutschlands Straßen kommt es nicht selten zu Unfällen. Hin und wieder stoßen Autofahrer sogar mit einem Rettungswagen zusammen. Ob dieser in solchen Fällen mithaften muss, geht aus einem neuen Urteil hervor.
Beim Linksabbiegen müssen Autofahrer auf von rechts kommenden Verkehr achten. Dies schließt auch überholende Fahrzeuge ein - und zwar selbst dann, wenn das Überholmanöver an sich verkehrswidrig ist. Foto: Stefan Puchner/dpa Auch bei verbotenem Überholmanöver gilt Vorfahrtsrecht Verkehrsregeln wie rechts vor links gelten beim Abbiegen und das auch, wenn andere Autofahrer sich nicht an die Vorschriften halten. In einem aktuellen Fall gibt ein Gerichtsurteil beiden Verkehrsteilnehmern die Unfallschuld.