Sparer setzen nach wie vor auf Bankeinlagen

15.08.2018
Auch in Zeiten niedriger Zinsen legen die Deutschen ihr Geld an. Doch auf welche Anlagemöglichkeiten vertrauten die Sparer im vergangenen Jahr am meisten?
2017 setzten die deutschen Anleger besonders auf Bankeinlagen. Foto: Jens Kalaene
2017 setzten die deutschen Anleger besonders auf Bankeinlagen. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa/tmn) - Sparer in Deutschland sind sich im vergangenen Jahr weitgehend treu geblieben: Ihr Geld legten die Bundesbürger auch 2017 vor allem in Bankeinlagen an.

Insgesamt flossen rund 104 Milliarden Euro in diese Anlageklasse, erklärt der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken ( BVR). Allerdings waren das im Vergleich zu 2016 rund 13 Milliarden Euro weniger.

Versicherungen verbuchten mit über 72 Milliarden Euro den zweitgrößten Teil der für die Vermögensbildung verwendeten Gelder. Im Vergleich zu 2016 legten die Zuflüsse um 7,4 Milliarden Euro zu.

Angesichts weiterhin niedriger Zinsen verzeichneten Wertpapiere 2017 das höchste Wachstum bei den Zuflüssen: So stieg das Sparvolumen bei Wertpapieren binnen Jahresfrist um mehr als 20 auf 57,9 Milliarden Euro. Besonders beliebt waren Investmentzertifikate, deren Zuflüsse sich von 28,6 auf 49,2 Milliarden Euro erhöhten. In Aktien flossen rund 12,1 Milliarden Euro und damit weniger als im Vorjahr (20,1 Milliarden Euro).

Infos des BVR


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rendite ist möglich: Sichere Anlageprodukte wie Tages- oder Festgeldkonten kombinieren Sparer am besten mit den richtigen börsengehandelten Indexfonds. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa Garantiedepot selber bauen: So holen Sparer mehr Ertrag raus Zinsen für das Ersparte gibt es derzeit kaum. Das gilt zumindest für klassische Produkte wie das Sparbuch, das Tagesgeld- oder auch das Festgeldkonto. Doch Sparer können durchaus Rendite erwirtschaften - die Möglichkeiten müssen nur richtig kombiniert werden.
Gewinne aus Kapitalanlagen müssen versteuert werden. Einkünfte in der Höhe des Sparerpauschbetrags bleiben jedoch steuerfrei. Foto: Andrea Warnecke/dpa/tmn Sparerpauschbetrag voll ausschöpfen - Kursgewinne mitnehmen Steuerzahler sollten den Sparerpauschbetrag im Blick behalten. Oft profitiert, wer ihn voll auszureizt. Dafür kann es jedoch erforderlich sein, Kapitalanlagen zu verkaufen.
Anleger haben bis Ende Februar 2016 rund 1,7 Milliarden Euro neu in offene Immobilienfonds investiert. Foto: Andreas Gebert Offene Immobilienfonds bei Anlegern beliebt Anleger favorisieren derzeit offene Immobilienfonds. Die Nachfrage ist sogar größer als das Angebot, denn einige Banken haben bereits die Ausgabe von Anteilen gestoppt.
Ausländische Investoren können sich von den US-Behörden Geld aus Wertpapiergeschäften zurückholen: Ein Doppelbesteuerungsabkommen ermöglicht es Anlegern, eine Erstattung für einbehaltene Quellensteuer zu beantragen. Foto: Andrea Warnecke Die Quellensteuer und was Anleger darüber wissen müssen Auch Dividenden werden besteuert - im In- wie im Ausland. Zwar können sich Anleger oft einen Teil der Steuern zurückholen, doch der Aufwand ist häufig hoch. Lohnt er sich trotzdem?