Welche Aromen ins Chutney müssen

17.08.2018
Chutneys lassen sich auch in der heimischen Küche einfach zubereiten. Süße Früchte und kräftige Gewürze kommen dabei zum Einsatz und sorgen für ein einzigartiges Geschmackserlebnis.
Ein Chutney schmeckt zu Fleisch, Fisch und Käse - und eignet sich darüber hinaus als Geschenk. Foto: Manuela Rüther
Ein Chutney schmeckt zu Fleisch, Fisch und Käse - und eignet sich darüber hinaus als Geschenk. Foto: Manuela Rüther

Bonn (dpa/tmn) - Chutneys schmecken süßlich-scharf und verfeinern gegrilltes Fleisch, Fisch und Käse. Die Süße kommt von frischen Früchten wie Mango, Birne und Apfel, aber auch Honig oder Sirup. Gemüse wie Tomaten, Zwiebeln und Kürbis kann man ebenfalls verwenden.

Zitronensaft oder ein kräftiger Essig verleihen der Würzmarmelade die typische Säure. Außerdem dürfen Gewürze wie Ingwer, Zimt, Nelken, Senfsaat, Koriander, Kurkuma, Knoblauch und Chili nicht fehlen, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung. Die Mischung wird wie Marmelade gekocht, bevor das Mus in saubere Schraubgläser kommt.

Besonders bekannt ist das Mango-Chutney. Dafür werden Knoblauch und Zwiebeln fein gehackt und mit Honig erhitzt. Anschließend Chili, Ingwer und Mangostücke hinzufügen. Mit Weißwein ablöschen und so lange kochen, bis die Früchte weich sind. Mit Salz und Weißweinessig abschmecken und das Ganze abfüllen. Ungeöffnet ist das Chutney ein halbes Jahr haltbar.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Diese Muffins kommen in den Kühlschrank - und nicht in den Backofen: Zutaten für diese Rohkost-Muffins sind geraspelte Zucchini und Möhren. Foto: Ronny Pietzner/dpa-tmn So werden Zucchini und Fenchel zum Dessert Gemüse im Dessert – das ermöglicht spannende Geschmackserlebnisse. Fenchel, Tomaten und Karotten funktionieren im Muffin genauso wie im Eis. Aber nicht jede Gemüsesorte eignet sich.
Rund und mit einer deutlichen Furche: Das sind Pflaumen (oben). Zwetschgen sind deutlich ovaler. Foto: Katja Müller-Langenau/headsandfood-photography.com/dpa-tmn Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen Als Blechkuchen oder umhüllt von Speck: So kennen die meisten Menschen Pflaumen und Zwetschgen. Weniger bekannt, aber mindestens genauso lecker sind Pflaumeneis oder mit Pfeffer und Rotwein marinierte Früchte.
Wer nach Südtirol fährt, kommt an Schlutzkrapfen nicht vorbei. Sie sind mit Kalb- oder Rindfleisch gefüllt. Foto: Heimo Aga/Hädecke Verlag/dpa-tmn Drei Rezepte für Teigtaschen Viele Länder haben ihre eigene Variante von Teigtaschen. Oft liegt der hauptsächliche Unterschied in der Füllung. Die folgenden drei Spezialitäten lassen sich prima zu Hause zubereiten.
Wer frische Pflaumen zu Mus verarbeiten möchte, gibt dem Aufstrich mit etwas Zartbitterschokolade eine besondere Note. Foto: Michael Reichel Pflaumenmus mit Schokonote lässt sich schnell selbst mixen Jetzt ist Erntezeit für Pflaumen. Ob frisch vom Markt oder aus dem eigenen Garten - meist landen gleich größere Mengen in der Küche. Pflaumenmus ist eine gute Möglichkeit, die Früchte zu verwerten. Besonders lecker schmeckt der Aufstrich mit einem Hauch Schokolade.