Bruschetta mit Pilzen

13.09.2017
Ob als Vorspeise oder einfach so: Wir essen gerne Bruschetta. Am liebsten mit sonnenverwöhnten Tomaten und Basilikum. Aber die Tomaten-Zeit neigt sich ja irgendwann dem Ende zu, es muss also eine Alternative her: zum Beispiel dieses Pilz-Bruschetta.
Geschmolzener Käse gibt dem Pilz-Sandwich den perfekten Geschmack. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Geschmolzener Käse gibt dem Pilz-Sandwich den perfekten Geschmack. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Pilze statt Tomaten: Ein Bruschetta mit Pilzen schmeckt dank der Röstaromen von Brot und Pilzen und dem geschmolzenen Käse schön würzig-kräftig. Aber es bekommt durch den Zitronenabrieb eine frische Note.

Kategorie: Vorspeise

Zutaten für 4 Portionen:

4 Scheiben dick geschnittenes Graubrot,

8 Scheiben Emmentaler (mit Gruyère schmeckt’s auch),

200g Pilze (je nach Saison und Angebot z.B. braune Champignons, Kräuterseitlinge, Austernpilze oder Shiitake oder eine bunte Mischung davon),

1 dicke Knoblauchzehe,

2 Stiele Thymian,

1 unbehandelte Zitrone,

Butter, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Brotscheiben halbieren und im Toaster leicht rösten, so dass die Schnittflächen etwas knusprig werden.

2. Die Knoblauchzehe schälen und damit die Brotscheiben einreiben. Den Rest der Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse drücken, der kommt später mit zu den Pilzen in die Pfanne.

3. Die Brotscheiben mit dem Käse belegen und die Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Backofengrill vorheizen.

4. Die Pilze putzen und – je nach Größe – vierteln oder achteln.

5. Den Thymian waschen, abtrocknen und die kleinen Blätter abzupfen. Einige Blättchen zum Garnieren beiseitelegen.

6. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und etwa 2-3 TL von der Schale abreiben. Etwa 1 TL zum Garnieren beiseitestellen.

7. In einer Pfanne etwa 1-2 EL Butter erhitzen. Die Pilze hinzugeben und bei großer Hitze kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer, dem restlichen Knoblauch, dem Thymian und dem Zitronenabrieb würzen.

8. Parallel die Brote im Backofengrill so lange rösten bis der Käse zerlaufen und goldgelb ist.

9. Die heißen Champignons auf die Käse-Brote verteilen. Mit dem beiseite gestellten Thymian, Zitronenabrieb und etwas frisch geriebenem Pfeffer garnieren.

Mehr Rezepte auch unter www.loeffelgenuss.de

Löffelgenuss


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die schönen roten Scheinfrüchte der Rosen bilden sich im Herbst: Aus Hagebutten lässt sich ein leckerer Tee kochen. Foto: Florian Schuh/dpa Wie man aus Hagebutten einen Tee kocht Wer sitzt nicht gerne bei einer Tasse Tee im Wohnzimmer, wenn draußen der Herbststurm tobt? Ein selbstgemachter Hagebutten-Tee ist nicht nur lecker, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte für die kommende Erkältungszeit.
Karotten mit Dill, Fenchel und Radieschen, Blumenkohl oder Rote Bete: All diese Gemüsesorten eignen sich zum Einlegen. Foto: Tara Fisher Eingemachtes Gemüse für jede Jahreszeit Dieses Rezept ist eine ganz einfache Methode, um sich mit der Technik des Fermentierens vertraut zu machen. Das Gemüse ist in einer knappen Woche fertig fermentiert und behält dabei dennoch seinen knackigen Biss.
Apfelscheiben werden hier im Wechsel mit Kartoffelscheiben aufgetürmt. Obendrauf kommen Spinat und kross gebratener Speck. Foto: BVEO/dpa-tmn Apfeltower mit Spinat-Schlemmerhaube Heimische Äpfel sind aromatischl. Sie schmecken nicht nur als Kuchen. Man kann die Früchte auch mal mit Spinat, Kartoffeln und Speck kombinieren.
Vor dem Rösten sollte man die Maronen an der dicken Bauchseite kreuzweise einritzen. Foto: Franziska Gabbert/dpa Maronen vor dem Rösten kreuzweise einschneiden Die Maronen-Saison hat begonnen. Auf dem Backblech geröstet, ergeben die Esskastanien einen schnellen und leckeren Snack. Ein paar Tipps zur richtigen Zubereitung: