Fake-Grafikkarten mit Windows-Tool enttarnen

17.10.2018
Veraltete Grafikkarten werden immer wieder von Betrügern im Netz als Neue ausgegeben. Doch Käufer können den Test machen: Mit dem Tool GPU-Z lassen sich alte Nvidia-Grafikkarten erkennen.
Auf Online-Marktplätzen sammeln sich Betrüger. Wer sichergehen will, dass die gekaufte Grafikkarte auch wirklich neu ist, sollte sich das Graikkarten-Analyse-Tool GPU-Z zulegen. Foto: Andrea Warnecke
Auf Online-Marktplätzen sammeln sich Betrüger. Wer sichergehen will, dass die gekaufte Grafikkarte auch wirklich neu ist, sollte sich das Graikkarten-Analyse-Tool GPU-Z zulegen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Fake-Grafikkarten sind ein ständiges Problem auf Online-Marktplätzen. Betrügerische Verkäufer versehen Karten, die schon ein halbes oder auch ganzes Jahrzehnt auf dem Buckel haben, einfach mit neuen Aufklebern.

Wer sich nicht sicher ist, was er da genau im Netz erstanden hat, kann das Grafikkarten-Analyse-Tool GPU-Z befragen. Es erkennt in der gerade erschienen Version (2.12.0) mehr als ein Dutzend alter Nvidia-Grafikkarten, die Betrüger besonders häufig umlabeln. Das Windows-Programm lässt sich kostenlos beim Entwickler Techpowerup herunterladen.

Kostenloser Download von GPU-Z


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beliebte Plattform: Einer Bitkom-Studie zufolge zocken 78 Prozent der Befragen am Laptop. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Nicht nur schwer und teuer: Gaming-Laptops wandeln sich Unterwegs sein und trotzdem aktuelle Games zocken - das geht vor allem auf dem Smartphone und mit mobilen Spielekonsolen. Laptops für Spiele haben dagegen den Ruf, laut, klobig, hässlich und teuer zu sein. Doch der Markt bewegt sich.
Nvidia verabschiedet sich von Grafikkarten früherer Generationen. Für 32-Bit-Systeme wird es künftig keine neue Funktionen mehr geben. Foto: Ritchie B. Tongo Nvidia beendet Support für 32-Bit-Systeme Viele in die Jahre gekommenen Grafikkarten des Herstellers Nvidia werden künftig keine neuen Treiber und Funktionen mehr bekommen. Auch die Geforce Experience gibt es in neuer Version nur noch für 64-Bit-Systeme.
Grafikkarte mit passivem Kühlkörper sind eher selten. Leistungsstärkere Modelle haben meist einen Lüfter. Foto: Robert Günther Warum die Preise für eine Grafikkarte durch die Decke gehen Die Preise von Grafikkarten kennen seit vielen Monaten nur noch eine Richtung: aufwärts. Und nicht nur das. Einige Modelle waren oder sind vorübergehend gar nicht mehr verfügbar. Was steckt dahinter?
Die neue Geforce GTX 1060 kommt auch als Founders Edition von Nvidia selbst. Foto: Nvidia/Raymond Yuen GTX 1060: Nvidia bringt neue Grafikkarte auf den Markt Größere Energieeffizienz und sechs Gigabyte Speicher: Der Grafikkartenhersteller Nvidia bringt ein neues Modell auf den Markt. Im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen gibt es diese Unterschiede: