Worauf kommt es bei der geeigneten Klimaanlage an?

05.07.2019
Wer sein Schlafzimmer auf der Sonnenseite des Hauses hat, der wird im Sommer mit unerträglicher Hitze zu kämpfen haben. Eine Klimaanlage schafft Abhilfe: Doch was ist das richtige Gerät für einen erholsamen und kühlen Schlaf?
Bei einem Monoblock-Klimagerät wird die warme Abluft mit einem Schlauch über das Fenster nach draußen geleitet. Foto: TÜV Rheinland/dpa-tmn
Bei einem Monoblock-Klimagerät wird die warme Abluft mit einem Schlauch über das Fenster nach draußen geleitet. Foto: TÜV Rheinland/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Optisch betrachtet gibt es bei Klimageräten vor allem einen Unterschied: Muss man einen Kasten an der Außenwand installieren oder nicht? Es steht aber noch mehr dahinter:

Gibt es zwei Teile, handelt es sich um ein Split-Gerät. Ein Teil davon ist fest im Raum installiert und durch Leitungen für das Kühlmittel mit dem Teil im Außenbereich verbunden. Der Vorteil: Der oft laute Kompressor steht draußen, wodurch das Gesamtsystem im Betrieb deutlich leiser für die Nutzer ist als Monoblockgeräte. Der Tüv Rheinland rät daher im Schlaf- oder Wohnzimmer zu dieser Variante.

Außerdem seien Split-Klimageräte im Allgemeinen wirkungsvoller und effizienter als die zweite Variante, die Monoblock-Geräte. Aber sie sind auch teuer und aufwendiger zu installieren. Der Tüv empfiehlt, sie nur von einem Fachmann aufbauen zu lassen, da hier auch baurechtliche Vorschriften beachtet werden müssen.

Monoblock-Geräte kann man dagegen einfach überall hinstellen, wo gerade etwas Abkühlung gebraucht wird. Ihre warme Abluft wird mit einem Schlauch durch ein gekipptes Fenster abgeleitet. Der Nachteil: Dadurch kommt wieder warme Luft von außen in den Wohnraum, erläutert der Tüv. Das steigert den Energieverbrauch der Anlage.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zugezogene Gardinen halten Sonnenschein an heißen Tagen und damit auch die Hitze nur bedingt ab. Foto: Bildagentur-online Hitzetipps im Faktencheck: Kühlt Wäschetrocknen im Haus ab? Wer an heißen Sommertagen zu Hause sein muss und keine Klimaanlage hat, quält sich: Die Luft steht, und die Hitze staut sich in den Räumen. Zum Glück gibt es zahlreiche Tipps, wie man die Hitze möglichst gering hält. Aber taugen sie wirklich?
Wann die Fenster öffnen, wann schließen? Bei großer Hitze im Sommer raten Experten dazu, nur unter bestimmten Bedingungen zu lüften. Foto: Christin Klose Wann sollte man lüften - und wann nicht? Die Hitzewelle rollt an - da können Mieter in ihrer Wohnung schnell ins Schwitzen kommen. Was sollten sie tun, damit ihre vier Wände nicht zur Sauna werden? Und dürfen sie die Miete mindern, wenn es in der Wohnung nicht mehr auszuhalten ist?
Im Sommer würden viele ihre Wohnung gerne mit einer Klimaanlage nachrüsten. Doch in Eigentümergemeinschaften sind dafür einige rechtliche Hürden zu nehmen. Foto: Kay Nietfeld/dpa Klimaanlage nachrüsten: Worauf Eigentümer achten müssen Eine Klimaanlage verschafft Abkühlung bei Hitze. Daher ist es auch nachvollziehbar, wenn eine Eigentümergemeinschaft ihre Wohnungen mit diesen kühlenden Geräten ausstatten möchte. Allerdings ist das in der Praxis nicht ganz einfach.
Wenn es im Sommer heiß wird, lässt es sich in vielen alten Wohungen oft kaum noch aushalten. Foto: Patrick Seeger Sommerliche Hitze in der Mietwohnung ist kein Mangel Es gibt keine Vorschriften, wie hoch die Temperatur in einer Wohnung im Sommer maximal steigen darf. In konkreten Fällen aber können Gerichte für eine Mietminderung entscheiden.