Wohnungsübergabe mit Zeugen und Protokoll

26.07.2019
Auch wenn es schwerfällt: Vor dem Einzug sollten Mieter schon an den Auszug denken. Damit sie später nicht für bereits vorhandene Schäden aufkommen müssen, hilft ein Übergabeprotokoll. Worauf ist zu achten?
Mieter sollten bei der Übergabe der Wohnung einen Zeugen mitnehmen und ein Protokoll anfertigen. So können sie bereits vorhandene Schäden später besser nachweisen. Foto: Jens Schierenbeck
Mieter sollten bei der Übergabe der Wohnung einen Zeugen mitnehmen und ein Protokoll anfertigen. So können sie bereits vorhandene Schäden später besser nachweisen. Foto: Jens Schierenbeck

München (dpa/tmn) - Mieter sollten bei der Übergabe der Wohnung einen Zeugen mitnehmen und ein Protokoll anfertigen. Darin müssen sie den Zustand der Wohnung zu Beginn, aber auch am Ende des Mietverhältnisses genau festhalten.

So sind Mieter rechtlich auf der sicheren Seite, informiert der Mieterverein München. Denn dann können Vermieter die Bewohner später nicht für Schäden verantwortlich machen, die Mieter nicht verursacht haben. Beim Auszug sollte man im Protokoll alles festhalten - sogar den Hinweis, dass keine weiteren Schäden seit Mietbeginn hinzugekommen sind.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ist das Waschbecken in Ordnung? Gibt es Schäden sollten diese im Übergabeprotokoll festgehalten werden. Das kann Streit beim Auszug vermeiden. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Warum das Übergabeprotokoll vor dem Einzug wichtig ist Vor dem Einzug in eine Wohnung herrscht bei Mietern vor allem Vorfreude auf die neue Bleibe und Planungsstress rund um den Umzug. Was sie in dem Trubel nicht vergessen sollten: ein Übergabeprotokoll zu erstellen. Das kann später viel Ärger ersparen.
Keine Pflicht aber empfehlenswert: Idealerweise gehen Mieter und Vermieter gemeinsam durch die Wohnung und fertigen ein Übergabeprotokoll an. Foto: Kai Remmers Darauf müssen Mieter bei der Wohnungsübergabe achten Auch das beste Mietverhältnis kann bei der Wohnungsübergabe auf die Probe gestellt werden. Auf einige Punkte sollten Vermieter und Mieter unbedingt achten. Das wichtigste hat ein Mieterverein zusammengefasst.
Mieter haben Anspruch auf Schlüssel zu ihrer Mietsache. Wie viele es im Einzelfall sind, kann sehr unterschiedlich sein. Foto: Monique Wüstenhagen Wieviel Haustür- und Wohnungsschlüssel Mietern zustehen Ein Mieter kann vom Vermieter nicht nur Schlüssel für alle verlangen, die in der Wohnung leben, sondern auch für den Babysitter oder die Pflegekraft. Was bei der Schlüsselfrage sonst noch beachtet werden muss.
Mieter müssen Löcher im Fensterrahmen nicht immer selber beseitigen. Foto: Stefan Jaitner/dpa Mieter muss Löcher im Fensterrahmen nicht immer beseitigen Ein Vermieter kann nicht verbieten, dass der Mieter Rollos oder Plissees am Fenster anbringt. Das gilt auch, wenn dafür die Fensterrahmen angebohrt werden müssen.