Wohnung von Allergikern vor Pollenflug schützen

03.08.2020
Die meisten Menschen freuen sich auf dem Sommer. Sonne, Urlaub, Badengehen. Doch für Pollenallergiker wächst in der warmen Jahreszeit der Leidensdruck. Dabei gibt es einige Tipps, wie sich Allergiker das Leben leichter machen können.
Hatschi! Im Sommer leiden Pollenallergiker ganz besonders. Foto: Heiko Wolfraum/dpa
Hatschi! Im Sommer leiden Pollenallergiker ganz besonders. Foto: Heiko Wolfraum/dpa

Bonn (dpa/tmn) - Der Sommer könnte so schön sein. Wenn nur nicht die lästigen Pollen wären. Um die eigene Wohnung pollenfrei zu halten und wenigstens daheim frei durchatmen zu können, rät die Deutsche Haut- und Allergiehilfe dazu, sogenannte Pollenschutzgitter oder -vliese als mechanische Barrieren an Fenstern und Türen anzubringen.

Sie sollen verhindern, dass Pollen in die Wohnräume fliegen. Außerdem, so ein weiterer Tipp der Experten, sollte getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer aufbewahrt werden - denn an Schuhen, Hosen und T-Shirts können Pollen haften bleiben.

Zur Reinigung der Räume empfiehlt die Deutsche Haut- und Allergiehilfe Staubsauger mit sogenannten Hepa-Filtern. Diese sorgen dafür, dass auch feinste Staubpartikel in einen Beutel oder Wasserbehälter gesaugt werden.

© dpa-infocom, dpa:200731-99-998232/3

Allergene in der Wohnung reduzieren


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Übliche Staubsauger wirbeln besonders viel Staub auf. Für Allergiker sind Modelle mit HEPA-Filtern besser geeignet. Foto: Christin Klose Eigene Wohnung als Feind: Tipps für Allergiker Allergiker sind geplagt. Manche nur saisonal zum Pollenflug einer Pflanze, andere immerzu, denn kleine Tierchen in den Betten reizen Augen und Nase. Doch man kann etwas Linderung schaffen - und zwar im Alltag in ihrem Zuhause, aber auch schon beim Hausbau.
Ob allergisch, empfindlich oder robust: Am besten schützt jeder die Haut beim Putzen mit Handschuhen. Foto: Franziska Gabbert Was Allergiker beim Putzen beachten sollten Im Frühling und Sommer geraten Allergiker stärker in den Fokus: Pollen sind unterwegs. Aber viele haben das ganze Jahr über im Haus Probleme - gerade auch beim Putzen, wenn empfindliche Bronchien und sensible Haut Putzmitteln und Staub ausgesetzt sind.
Gesundheit! Wer von Allergenen in der Luft geplagt ist, kann etwas Hilfe von Lüftungsanlagen im Haus bekommen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Können Lüftungsanlagen im Wohnhaus Allergikern helfen? Gesundheit! Wie geht es Ihrer Nase? Wer unter Allergieerregern aus der Luft leidet, dem kann eine fest eingebaute Lüftungsanlage im Haus helfen. Allerdings profitiert nicht jeder Betroffene davon.
Beim Staubsaugen wird viel Staub aufgewirbelt. Das kann für Allergiker ein Problem sein. Foto: Tobias Hase/Symbolbild Beutelstaubsauger mit Zusatzfilter für Allergiker am besten Menschen mit Stauballergie oder Asthma achten darauf, dass ihre Wohnung möglichst staubfrei ist. Aber wie entfernen sie den Staub, ohne dabei mit ihm in Kontakt zu geraten? Dafür gibt es spezielle Staubsauger.