Wie Sie Pappteller richtig entsorgen

11.05.2022
Der Gedanke liegt nahe, ist aber leider falsch: Einweg-Geschirr fürs Essen und Trinken unterwegs darf nicht in die gelbe Tonne.
Erst wird die Wurst gegessen - und dann? Pappteller werden oft falsch entsorgt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Erst wird die Wurst gegessen - und dann? Pappteller werden oft falsch entsorgt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Pappteller fürs Picknick oder Grillen im Park sind eine praktische Sache, aber schlecht für die Umwelt. Denn diese Papierprodukte, genauso wie Servietten gehören nicht ins Recyling.

Nur Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton sollten laut der Initiative «Mülltrennung wirkt» über die Altpapiertonnen entsorgt werden. Einweggeschirr aus diesem Materialien hingegen landet im Restmüll.

Das gilt auch für Restbestände an Einweg-Besteck und -Geschirr aus Plastik. Sie müssen ebenfalls im Restmüll landen, da in Deutschland in den gelben Tonnen und im gelben Sack nur Plastik-Verpackungen, aber keine Gebrauchsgegenstände gehören.

Übrigens: Besteck und Einweggeschirr aus Plastik darf seit Sommer 2021 nicht mehr verkauft werden.

© dpa-infocom, dpa:220511-99-241775/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Label «Blauer Engel» kennzeichnet viele nachhaltige Produkte, darunter auch Recyclingpapiere. Vorausgesetzt, sie erfüllen bestimmte Voraussetzungen. Foto: Bernd Diekjobst/dpa-tmn Wie nachhaltig ist schönes Recyclingpapier? Klimaschutz beginnt im Alltag - zum Beispiel mit dem Papier, das wir verwenden. Recyclingpapier spart Holz, Energie, Wasser und Chemikalien ein. Für weißes Öko-Papier gilt das aber nur bedingt.
Seit 1991 landen sie meist in der Gelben Tonne: Plastikverpackungen. Doch nicht immer sind sie ohne Weiteres recycelbar. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa Warum Plastikverpackungen oft nur schwer zu recyceln sind Wer seinen Aufschnitt aufgegessen hat, wirft die Plastikverpackung in die Gelbe Tonne. Was heute selbstverständlich klingt, war vor drei Jahrzehnten eine Neuerung. Die Regel ist in die Jahre gekommen - und nach Ansicht der Entsorgungsbranche dringend reformbedürftig.
Je unbeschadeter Altglas im Container landet, umso leichter lässt es sich später recyceln. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Drei Tipps zum Weltrecyclingtag Am 18. März ist Weltrecyclingtag - ein Anlass, um über die Nutzung von wertvollen Ressourcen nachzudenken. In Deutschland wird viel recycelt - aber jeder Einzelne kann es noch besser machen.
Alles Sperrmüll? Nein, für vieles, was im Sperrmüll landet, gelten eigentlich andere Entsorgungswege. Foto: Uwe Anspach Tipps zur richtigen Müllentsorgung Wenn die Deutschen etwas können, dann ist es recyceln? Denkste! Wo eine alte Matratze oder abgelaufene Medikamente entsorgt werden müssen, weiß längst nicht jeder. Und Möbel mit fest eingebauten elektrischen Bauteilen? Ein Überblick.