2 093 passende Berichte
Auf den Dächern zweier Cotbuser Mehrfamilienhäuser befinden sich Solaranlagen für Wärme und Strom. Mieter sollen die Energiekosten später per Flatrate zahlen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild Flatrates für Strom und Wärme im Kommen?
25.08.2017
Nebenkosten im Mietvertrag inbegriffen: Manche Vermieter von Mehrfamilienhäusern bieten Pauschalmieten mit Flatrates an. Ist das ein Trend?
Sogar ein altes Fachwerkhaus kann zum Effizienzhaus werden. Foto: Erhard J. Scherpf/dena Wie autark und energieeffizient soll mein Haus werden?
21.01.2019
Wer ein Haus bauen will, wird mit vielen Begriffen konfrontiert. Was ist ein Effizienzhaus? Ist es besser als ein Nullenergiehaus? Und welche Vorteile bietet ein Plusenergiehaus? Ein Überblick der aktuellen Baustandards in Sachen Energieeffizienz.
Autark leben vom kommerziellen Energiemarkt? Möglich ist das etwa durch die intensive Nutzung von Sonnenenergie, die mit großen Solaranlagen auf dem Dach eingefangen wird. Foto: Sonnenhaus-Institut Ist das energieautarke Haus möglich?
21.11.2016
Wer energieautark wohnen möchte, nutzt allein lokal verfügbare Energieträger und lässt sich nicht mit Gas oder Öl beliefern. Stattdessen erwärmt etwa die Sonne das Warmwasser, und man gewinnt daraus auch Strom. Aber kommt man allein damit zurecht?
In ländlichen Wohngebieten setzen 33 Prozent der Privathaushalte auf eine alternative Energieversorgung. Besonders verbreitet ist die Solarthermie. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Haushalte in Städten liegen bei Energiewendetechnik hinten
22.08.2018
Ländliche Gebiete liegen vorn: Dort setzen mehr Privatleute auf Photovoltaik, Solarthermie und Co. als in den Städten. Generell ist einer Studie zufolge bei der Nutzung von Energiewendetechnologien noch Luft nach oben.
Auch Mieter von Wohnungen haben die Möglichkeit, Mini-Solarstromanlagen auf dem Balkon anzubringen. Foto: indielux Wie viel Strom Photovoltaikanlagen für den Balkon liefern
08.04.2019
Wer Strom aus erneuerbaren Energien selbst erzeugen will, musste bislang Hausbesitzer sein und teuere Anlage fest installieren können. Neue mobile Photovoltaikanlagen für den Balkon sind gerade für Mieter attraktive Lösungen. Lohnen sie sich auch für Hausbesitzer?
Der Pufferspeicher einer Wärmepumpe hält die Energie für die Gebäudebeheizung vor. Foto: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie/dpa-tmn Neue Anforderungen für Warmwasser- und Pufferspeicher
28.08.2017
Bei Warmwasserspeichern ist der Name Programm: Sie speichern warmes Trinkwasser im Haus, bis es gebraucht wird. Da die Wärme schnell entweicht, ist die Dämmung der Speicher ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Ab September gibt es dafür schärfere Mindestanforderungen.
Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie hat errechnet, dass sich in Deutschland so viele kleine Stecker-Solar-Geräte installieren lassen, dass mindestens ein großes Braunkohlekraftwerk mit hohem CO2-Ausstoß überflüssig werden kann. Foto: indielux/dpa-tmn Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt
22.01.2018
Wo im Sommer die Sonne das Gesicht bräunt, lässt sich auch Strom produzieren: Für Balkone und Terrassen gibt es günstige Mini-Solaranlagen, die Sonnenenergie einfangen. Lange waren diese in Deutschland nicht erlaubt, das hat sich aber inzwischen geändert.
Im Handel gibt es solche Fenster als SZR-System zu finden. Sie bestehen aus einem zwei- oder dreifachen Isolierglas, in dessen Zwischenraum Jalousien, Rollos oder Plissees integriert sind. Foto: Screenline GmbH/Bundesverband Flachglas/dpa-tmn Sonnenschutz für Wohnraum: Fenster mit integrierten Systemen
26.01.2018
Auch wenn bis zum Sommer noch etwas Zeit vergeht: Für Hausbesitzer, deren Räume sich stark aufheizen und die an einen Fenstertausch denken, gibt es recht neue Lösungen - zum Beispiel ein Fenster integrierten Sonnenschutz.
Wer in 2016 ein Haus bauen möchte und auch dann erst den Antrag einreicht, muss neue Auflagen der Energieeinsparverordnung einhalten. Foto: Nestor Bachmann EnEV wird 2016 verschärft - Höhere Grenzwerte beim Hausbau
28.12.2015
Der Hausbau wird ab 2016 teurer, denn die Vorgaben der Energieeinsparverordnung werden strenger. Aber die meisten Bauanträge erfüllen ohnehin schon bereits diese Konditionen, sagen Bauexperten.
Verträge zwischen privaten Bauherren und Bauunternehmern sollen in Zukunft klare Fristen und mehr Details zu einzelnen Leistungen enthalten. Foto: Arne Dedert/dpa Private Bauherren haben erstmals Widerrufsrecht
14.03.2017
Private Bauherren haben künftig mehr Rechte gegenüber Bauunternehmen. Denn nach einem Beschluss des Bundestages ist das Bauvertragsrecht erstmals eigenständig im BGB geregelt. Unter anderem müssen Baufirmen künftig einen verbindlichen Termin zur Fertigstellung nennen.
1/100