Weichspüler enttäuschen im Test

25.09.2019
Weichspüler sollen Wäsche weicher machen, manche versprechen auch eine Schonung der Textilien. Das konnte die Stiftung Warentest in einer Stichprobe nur bedingt bestätigen.
Weichspüler versprechen flauschige Wäsche. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Weichspüler versprechen flauschige Wäsche. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Die Stiftung Warentest hat Weichspüler geprüft - und fast nur durchschnittliche Noten verteilt. Die sechs Testsieger mit der Endnote «Gut» erhielten diese einzig, weil sie die Wäsche etwas weicher machen als eine Wäsche ohne Weichspüler.

Aber mit Blick auf andere Werbeversprechen der Hersteller - Textilschonung und weniger Falten - fiel das Urteil anders aus. Knitterfreie Wäsche schaffte keiner der Weichspüler, lediglich eine leichte Zeitersparnis beim Bügeln soll es geben. Und im Punkt Textilschonung schnitten die Produkte nur «befriedigend», die meisten sogar «ausreichend» ab.

Die Zeitschrift «test» (Ausgabe 10/2019) schreibt dazu: «Farben verblassten beim Waschen etwas schneller als ohne Zusatz von Weichspüler.» Auch die Fasern litten vergleichsweise stärker. Nur ein Produkt schaffte hier die Note «Gut» - das war in der Endnote aber der deutliche Test-Verlierer.

Die Testsieger sind Aprilfrisch von Lenor (Gesamtnote 2,3),Doussy Sensitiv von Lidl (2,3),Tandil Ocean Breeze von Aldi Süd (2,4),Sensitiv von Lenor (2,4),Tandil Ocean Breeze von Aldi Nord (2,5) und Denkmit Ultra Sensitiv von dm (2,5).


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Damit die frischgewaschene Wäsche auch sauber aus der Trommel kommt, muss das Waschmittel richtig dosiert werden - gemäß Wasserhärte, Verschmutzungsgrad der Textilien und dem Gewicht der Trockenwäsche. Foto: Christin Klose Welches Waschmittel braucht man wann? Die ganz normale Hausarbeit ist manchmal ganz schön kompliziert. Schon mal vor einem Regal voller Waschmittel gestanden und gedacht: Was ist bitte das richtige? Denn wer es wirklich richtig machen will, kann nicht einfach irgendein Waschmittel nehmen. Eine Auswahlhilfe.
Alles Sperrmüll? Nein, für vieles, was im Sperrmüll landet, gelten eigentlich andere Entsorgungswege. Foto: Uwe Anspach Tipps zur richtigen Müllentsorgung Wenn die Deutschen etwas können, dann ist es recyceln? Denkste! Wo eine alte Matratze oder abgelaufene Medikamente entsorgt werden müssen, weiß längst nicht jeder. Und Möbel mit fest eingebauten elektrischen Bauteilen? Ein Überblick.
AEG bestückt eine Reihe seiner Waschmaschinen mit einer «AutoDosing»-Technologie. Während des Waschgangs dosiert das System dann genau die richtige Menge Waschmittel. Foto: AEG Der Trend bei Wasch- und Spülmaschinen Waschmaschinen waschen, Spülmaschinen spülen - und das reicht? Nicht, wenn es nach den Herstellern geht. Sie wollen dem Besitzer noch mehr Arbeitsschritte abnehmen. Auf der Messe IFA in Berlin geht es vor allem um automatische Dosierung der Reinigungsmittel.
Es ist sinnvoll, Wolle mit dem Spezialprogramm der Waschmaschine zu reinigen. Denn das Material ist besonders im feuchten Zustand empfindlich. Foto: Andrea Warnecke Feinporiger Schaum: Was Wolldecken beim Waschen schützt Wolle ist vor allem dann empfindlich, wenn sie nass ist. Daher raten Experten dazu, Pullover und Decken aus Wolle nur im Schonwaschgang und mit speziellem Waschmittel zu reinigen. Weichspüler kann das Gewebe zusätzlich schützen.