Was der Ra-Wert eines Leuchtmittels aussagt

18.11.2021
Es gibt die bekannten Werte Kelvin und Lumen zum Kauf einer Lampe, und es gibt den Ra-Wert. Was sagt der eigentlich aus?
Die Farbe der Leuchtmittel kann variieren. Daher ist es wichtig, dass die Lampe über dem Esstisch möglichst farbecht ist - damit das Essen auch appetitlich aussieht. Foto: Daniel Maurer/dpa-tmn
Die Farbe der Leuchtmittel kann variieren. Daher ist es wichtig, dass die Lampe über dem Esstisch möglichst farbecht ist - damit das Essen auch appetitlich aussieht. Foto: Daniel Maurer/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Das Fleisch sieht am Esstisch unter der Leuchte nicht mehr so appetitlich aus wie noch eben am Herd? Das kann an einem ungünstigen Farbwiedergabe-Index des Leuchtmittels liegen. Er wird auch als Ra-Wert bezeichnet.

Der Wert gibt an, wie gut Farben im Licht einer Lampe erscheinen. Eine Leuchte mit einer hohen Ra-Zahl sorgt dafür, dass zum Beispiel die Farben von Lebensmitteln im künstlichen Licht genauso wirken, wie sie im natürlichen Licht aussehen.

Die Brancheninitiative Licht.de rät daher an einem Esstisch zu einem hohen Farbwiedergabeindex von mindestens Ra 85, besser Ra 90. Maximal kann ein Leuchtmittel einen Ra-Wert von 100 erreichen, bei künstlichen Lichtquellen für den Wohnbereich liegt dieser Wert mindestens bei 80. Alternativ kann auf der Verpackung des betreffenden Leuchtmittels der Ra auch als Color Rendering Index, kurz CRI-Wert, angegeben sein.

Licht.de ist eine Brancheninitiative des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie.

© dpa-infocom, dpa:211118-99-49342/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mehrere Lichtquellen im Zimmer verteilt: So kann man einen Raum gestalten und stilvoll Akzente setzen. Foto: licht.de/dpa Viele Akzente setzen: Die Beleuchtung an den Winter anpassen Es gibt kaum jemanden, dem die dunkle Jahreszeit nicht irgendwann aufs Gemüt schlägt: Morgens wird es spät hell, abends früh dunkel, und dazwischen ist es oft düster. Man verbringt daher die meiste Zeit im künstlichen Licht - wie kann es den Bedarf an Tageslicht ersetzen?
Der Esstisch erhält durch eine Pendelleuchte ein Extra an Beleuchtung. Foto: DesignRaum GmbH/VDM/dpa-tmn Die beste Beleuchtung zum Lesen und Arbeiten Gutes Licht erhellt nicht nur die Räume. Es unterstützt und entspannt die Augen. Gerade im Herbst und Winter ist das wichtig, wenn ein Großteil des Tages im Dunkeln liegt.
Ob die LEDs fest in die Leuchte eingebaut sind, steht auf dem EU-Energielabel. Foto: Franziska Gabbert Energielabel gibt möglichen Wechsel des Leuchtmittels an Man stelle sich vor: Nach vier Jahren erlöschen die LEDs in der mehrere hundert Euro teuren Leuchte. Sie sind aber fest eingebaut, lassen sie also nicht gegen neue austauschen. Das Problem können Verbraucher schon im Handel erkennen: auf dem EU-Label.
Die zylindrischen Leuchten von Interweave von Pallavi Dean für Artemide: Alles in einem - Leuchte, Halterung für einen LED-Schlauch, Musikbox sowie Temperatur- und Luftfeuchtefühler. Foto: Artemide Neue Leuchten von der Mailänder Möbelmesse Wie entstehen neue Produkte? Schaut man sich auf der Mailänder Möbelmesse um, zeigt sich bei den Leuchten eine ganze Bandbreite der Inspirationen. Manche Designer setzen auf Obst, andere greifen nach den Sternen.