Wandabläufe geben kleinen Bädern mehr Raum

21.08.2019
In den kleinsten Badezimmern kann man sich gerade mal umdrehen zwischen Toilette, Waschbecken und Dusche. Neue Technologien ermöglichen, hier wertvollen Platz einzusparen.
Wasserabläufe direkt an der Wand ermöglichen, dass Duschen eben zum übrigen Badezimmerboden gebaut werden. Foto: Mepa - Pauli und Menden GmbH/dpa-tmn
Wasserabläufe direkt an der Wand ermöglichen, dass Duschen eben zum übrigen Badezimmerboden gebaut werden. Foto: Mepa - Pauli und Menden GmbH/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Kleine Bäder lassen sich mit einem Kniff bei der Gestaltung besser ausnutzen. Duschen mit einem Untergrund, der komplett eben zum sonstigen Boden verläuft, lassen das Badezimmer weitläufiger erscheinen.

Plant man dazu den Wasserablauf direkt an der hinteren Wand ein, kann die Duschfläche komplett ohne Unterbrechung Teil des Bodens sein. Das gibt in engen Bädern mehr Bewegungsfreiheit. Zu dieser Gestaltung rät die Branchen-Initiative Blue Responsibility.

Außerdem bietet es sich an, in kleinen Badezimmern durch Glas und Spiegel optisch mehr Weite zu erzeugen. Großen Fliesen, die in der Fläche für einen vergleichsweise geringen Anteil an Fugen sorgen, lassen den Raum großzügiger wirken. Auch wenn der Materialmix grundsätzlich bei Bädern im Trend liegt, bei kleinen Räumen rät die Initiative davon ab.

Blue Responsibility ist eine Initiative des Fachverbands Armaturen und des Industrieforums Sanitär für nachhaltige Sanitärlösungen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer mit über 50 noch mal ein Haus errichtet, kann dieses perfekt auf die Anforderungen im höheren Alter anpassen. Foto: Westend61/Rainer Berg Hausbau mit 50 plus: Tipps für altersgerechte Gebäude Im Alter und nach dem Auszug der Kinder bleiben viele Senioren in einem viel zu großen Haus zurück, um das man sich kümmern muss. Wie wäre es da mit dem Bau eines neuen, kleineren Häuschens? Dafür spricht vor allem, dass man es altersgerecht bauen kann.
Zum Hausbau ist man nie zu alt. Die Ansprüche ans Eigenheim verändern sich jedoch im Laufe des Lebens. Foto: Michael Reusse/Westend61 Beim Hausbau im Alter zählen andere Bedürfnisse Die Ansprüche an ein Eigenheim verändern sich im Laufe des Lebens. Daher kann sich ein Hausbau im Alter noch einmal lohnen: Man bekommt so eine barrierefreie, gut zu bewirtschaftende Immobilie mit guter Anbindung, in der man lange gut zurechtkommt.
Die großen Fensterfronten energieeffizienter Häuser sind oft nach Süden ausgerichtet. Foto: Martin Gaissert Architekturtrend: Energetisches Sanieren Zum Tag der Architektur am 25. und 26. Juni öffnen Traumhäuser ihre Türen. Gerade für jene, die einen Hausbau oder -kauf und den Umbau planen, ist das eine Chance, sich Ideen abzuschauen. Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW, verrät im Interview die Trends.
Schon wenige Stufen können im Alter zum großen Hindernis werden. Der barrierefreie Umbau von Immobilien wird aber gefördert. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Wohnen im Alter - Finanzspritze für den Immobilienumbau Das Bücken fällt schwer, in den Zimmern lauern viele Stolperfallen. Im Alter wird die eigene Wohnung mehr und mehr zum Lebensmittelpunkt - umso wichtiger, dass Senioren dort selbstständig klarkommen. Wer altersgerecht umbauen will, kann finanzielle Förderung bekommen.