Von Handwerkern verbindlichen Kostenvoranschlag verlangen

02.07.2019
Viele Handwerker arbeiten mit Kostenvoranschlägen. Was viele Kunden nicht wissen: Ohne eine ausdrückliche Vereinbarung ist der darin genannte Preis rechtlich nicht verbindlich.
Das schriftliche Angebot des Handwerkers sollte eine exakte Beschreibung der Leistung und des dafür nötigen Materials sowie Terminangaben für Arbeitsbeginn und Fertigstellung enthalten. Generell sollten alle Aufträge schriftlich vereinbart werden. Foto: Silas Stein
Das schriftliche Angebot des Handwerkers sollte eine exakte Beschreibung der Leistung und des dafür nötigen Materials sowie Terminangaben für Arbeitsbeginn und Fertigstellung enthalten. Generell sollten alle Aufträge schriftlich vereinbart werden. Foto: Silas Stein

Berlin (dpa/tmn) - Ob Möbel aufbauen oder eine Wand streichen: Selbst bei kleinen Aufträgen sollten Verbraucher immer einen verbindlichen Kostenvoranschlag vom Handwerker verlangen. Dadurch wird der Preis klar fixiert und man spart sich möglichen Ärger im Nachhinein, erklärt der Bauherren-Schutzbund.

Das schriftliche Angebot des Handwerkers sollte eine exakte Beschreibung der Leistung und des dafür nötigen Materials sowie Terminangaben für Arbeitsbeginn und Fertigstellung enthalten. Generell sollten alle Aufträge schriftlich vereinbart werden.

Bei unverbindlichen Kostenvoranschlägen könne der Preis am Ende dagegen bis zu 25 Prozent höher sein als kalkuliert, so der Schutzbund. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass der Handwerker die Steigerung plausibel begründen kann.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Kostenvoranschlag eines Handwerkers kann von seiner Kalkulation differieren. Foto: Axel Heimken/dpa Kostenvoranschlag vom Handwerker ist nicht verbindlich Wer einen Handwerker bestellt, bekommt zunächst einen Kostenvoranschlag. Dieser ist jedoch nicht bindend und darf sich in gewissen Fällen von der Kalkulation unterscheiden.
Einen guten Handwerker zu finden, ist über Internetportale nur vermeintlich einfacher geworden. Die Auswahl ist riesig, der Vergleich der Angebote schwierig. Foto: Christin Klose Leistungsbeschreibung zählt: Den richtigen Handwerker finden Das Internet liefert zuvor ungeahnte Möglichkeiten. Wo man früher von vielleicht drei Fach-Handwerkern in der Umgebung wusste, kann man hier aus 300 einen auswählen und den Auftrag vergeben. Doch wie sortiert man das beste Angebot aus? Und worauf sollte man achten?
Kosten für ein neues Haus können unerwartet steigen. Doch eine gute Planung kann Bauherren vor unliebsamen Überraschungen schützen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wie sich Bauherrn bei steigenden Kosten schützen Die Elb-Philharmonie und der Berliner Flughafen BER: Zwei bekannte Großbauprojekte. Beide wesentlich teurer als ursprünglich gedacht. Auch bei privaten Bauprojekten können die Kosten in die Höhe schießen. Wie private Bauherrn am besten reagieren.
Die Mitglieder einer Eigentümergemeinschaft sollten ihr Mitspracherecht nutzen. Bei der Eigentümerversammlung können sie etwa auch die Tagesordnung mitgestalten. Foto: Jens Büttner Kontrolle und Absprache - Tipps für Eigentümergemeinschaften Wer gemeinsam mit anderen Wohnungseigentümern für ein Gebäude verantwortlich ist, sollte einige Aufgaben wahrnehmen. So gilt es etwa an Eigentümerversammlungen teilzunehmen und die Belege der Verwaltung zu prüfen. Tipps dazu gibt es hier im Überblick: