Unerwünschte Mitesser: Schädlinge im Haus giftfrei loswerden

14.07.2020
Insekten vermehren sich im Sommer besonders gut - und machen sich gern auch mal über die Vorräte in Küchenschränken her. Was kann man tun, wenn sich Schädlinge in Lebensmitteln einnisten?
Fruchtfliegen umschwirren im Sommer gerne den Obstkorb. Dabei nerven sie nicht nur, mitunter hinterlassen sie Kotpartikel - und das kann gesundheitsschädlich sein für den Menschen. Foto: Daniel Naupold/dpa/dpa-tmn
Fruchtfliegen umschwirren im Sommer gerne den Obstkorb. Dabei nerven sie nicht nur, mitunter hinterlassen sie Kotpartikel - und das kann gesundheitsschädlich sein für den Menschen. Foto: Daniel Naupold/dpa/dpa-tmn

Baierbrunn (dpa/tmn) - Fruchtfliegen umschwirren den Obst- oder Brotkorb, Ameisen machen sich über zuckerhaltige Speisen her, und die Mehlmotten - nun ja: bei denen ist der Name Programm. Schädlinge können gerade im Sommer mitunter zur Plage werden in der Wohnung.

Und diese kleinen Tierchen sind nicht nur lästig, sie können auch gesundheitsschädlich sein - und zwar dann, wenn sie Gespinste, Larvenreste und Kotpartikel in befallenen Lebensmitteln hinterlassen. Die «Apotheken Umschau» (Ausgabe A 7/2020) rät daher dazu, befallene Lebensmittel konsequent zu entsorgen.

Um sicher zu gehen, dass alle Schädlinge abgetötet werden, sollten befallene Lebensmittel vor der Entsorgung bei 80 Grad im Backofen erhitzt oder alternativ eingefroren werden.

Essig und Spülmittel reichen zur Reinigung

Anschließend sollten Vorratsschränke gründlich gereinigt werden. Dazu benötigt man den Experten zufolge keine giftigen Reinigungsmittel. Essig und Spülmittel sind bei den kleinen Quälgeistern auch effektiv.

Ein weiterer Tipp: Vorbeugend sollten Arbeitsflächen regelmäßig gründlich gereinigt sowie Lebensmittel wie Nudeln, Haferflocken und Müsli nach dem Kauf jeweils in separate Behälter umgefüllt werden.

© dpa-infocom, dpa:200714-99-785063/2

Apotheken Umschau


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einzelne Ameisen müssen Mieter ertragen. Nistet sich aber eine ganze Kolonie häuslich in der Wohnung ein, sollten sie den Vermieter informieren. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn Was Mieter bei Ungeziefer im Haus machen sollten Es gibt Ungeziefer in der Wohnung, im Keller oder am Haus? In einem solchen Fall sollten sich Mieter umgehend an ihren Vermieter wenden. Bis zur Beseitigung des Mangels können sie die Miete mindern.
Mit Hilfe einer Mottenfalle merken Betroffene schnell, ob noch Schädlinge im Haus sind. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Lebensmittelmotten Schritt für Schritt loswerden Oft bringt man Lebensmittelmotten vom Einkauf mit. Nisten sie sich im Vorratsschrank ein, ist es gar nicht so einfach, sie wieder loszuwerden. 6 Tipps, wie Verbraucher gegen die Schädlinge vorgehen können.
Wer einen Kammerjäger wegen einer Schädlingsbekämpfung holen muss, der sollte nachfragen, welche Mittel dieser benutzt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa Verwendung von Köderdosen statt Sprays Es sind Motten, Kakerlaken oder Ratten im Haus? Wer einen Kammerjäger ruft, sollte sich nicht allein auf dessen Fachwissen verlassen. Besser ist es zu fragen, welche Produkte zum Einsatz kommen.
Keine Chance für Schädlinge: Lebensmittel aus geöffneten Packungen füllt man am besten in Vorratsbehälter um. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Lebensmittel vor Licht und Schädlingen schützen Wer Reis, Nudeln, Mehl, Kaffee oder Zucker einkauft, sollte die Lebensmittel zu Hause vor Schädlingen und starkem Lichteinfluss schützen. Doch dabei gibt es einiges zu beachten.