Sturmschäden in der Urlaubszeit vorbeugen

12.07.2019
Nach einem Urlaub können Hausbesitzer eine böse Überraschung erleben - nämlich dann, wenn während der Abwesenheit ein Sturm gewütet hat. Wie kann man schon vor Reiseantritt die eigenen vier Wände gegen Unwetter sichern?
Damit Blumenampeln nicht Stürmen zum Opfer fallen, wenn man im Urlaub ist, sollte man sie vorsorglich abhängen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Damit Blumenampeln nicht Stürmen zum Opfer fallen, wenn man im Urlaub ist, sollte man sie vorsorglich abhängen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Gewitter sind im Sommer nicht selten - daran sollte man vor der Abreise in den Urlaub denken. Blumenampeln und sonstige hängenden Töpfe an Balkon und Terrasse werden daher am besten vorsorglich gesichert, rät der Verband Wohneigentum.

Auch besonders leichte Terrassenmöbel sollten in der Garage oder einem Schuppen lagern. Gleiches gilt für Leitern am Haus. Hausbesitzer sollten auch die Dachrinnen kontrollieren: Verstopfen Laub und Zweige die Rinnen, kann heftiger Niederschlag überlaufen und die Fassade durchfeuchten.

Gleiches gilt für die Rückstauklappen an der Schnittstelle zwischen Kanalsystem und Haus. Sie müssen geprüft und gegebenenfalls gereinigt werden. Solche Klappen schützen Räume vor einer Überflutung, wenn die Kanalisation bei Starkregen überfordert ist und Wasser von unten durch die Abflussrohre nach oben ins Gebäude drückt. Teils lassen sich solche Klappen direkt in die Hausinstallationen einbauen oder auch nachrüsten, zum Beispiel für Kellerwaschbecken im Siphon.

Um das Haus besser vor Starkregen zu schützen, raten die Experten dazu, den Überlauf von einer Regentonne oder Zisterne während der Abwesenheit umzuleiten - weg vom Kanalnetz und in den Garten. 


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Vatertag könnte ins Wasser fallen. Die Wetterdienste haben Starkregen und Gewitter vorhergesagt. Foto: Bernd März So übersteht man ein Gewitter sicher Touren mit dem Bollerwagen, Ausflüge mit der Familie und Radtouren mit dem Liebsten: So verbringen viele Christi Himmelfahrt (10. Mai). Doch rund um den Feiertag drohen Gewitter. Was ist zu tun, wenn es beim Ausflug plötzlich kracht?
Bei einem Gewitter sollte man Schutz suchen, aber nicht unter einem Baum. Foto: Julian Stratenschulte Donnerwetter: Richtig reagieren bei Unwettern Auf die heißen Temperaturen folgen Gewitter: Für weite Teile Deutschlands sind Unwetter angekündigt. So sollte man reagieren, wenn Blitz und Donner einen beim Fahrradausflug erwischen. Oder abends zu Hause.
Besser den Stecker ziehen: Wer keinen Überspannungsschutz im Haus hat, nimmt bei Unwettern vorsichtshalber alle Elektrogeräte vom Stromnetz. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Starkregen, Sturm und Blitze: Vorbereitung auf Unwetter Dieser Sommer hat es in sich: Schon wieder setzen heftige Gewitter in Teilen Deutschlands Keller und Straßen unter Wasser. Hausbesitzer sollten künftig wichtige Vorkehrungen treffen.
Wie kann man sich vorbereiten, wenn eine Flut kommt? Foto: Armin Weigel Die Flut kommt: Haus, Hof und Familie vorbereiten Es geht schnell, wenn der Starkregen fällt oder das Flussufer die Wassermassen nicht mehr bändigen kann - und schon steht das Hab und Gut unter Wasser. Sieben Tipps zur Vorbereitung des Hauses.