Strom sparen beim Backen und Braten - ohne Vorheizen

30.03.2016
Weit verbreitet, aber selten wirklich nötig: Das Vorheizen des Backofens kostet oft nur unnötig Energie. Dabei könnte gerade hier Strom gespart werden - egal, ob beim Schweinebraten oder Rührkuchen.
Viele Speisen lassen sich auch ohne Vorheizen im Ofen zubereiten - und das spart kräftig Strom. Foto: Florian Schuh
Viele Speisen lassen sich auch ohne Vorheizen im Ofen zubereiten - und das spart kräftig Strom. Foto: Florian Schuh

Berlin (dpa/tmn) - Rund 18 Prozent Energie lässt sich beim Betrieb des Backofens sparen, wenn man einen Schweinebraten ohne Vorheizen hineinstellt. Statt 2,2 Kilowattstunden verbrauche das Gerät dann nur 1,8 Kilowattstunden Strom, erklärt die HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.

Bei einem Rührkuchen ist es fast genauso viel, nämlich 17 Prozent. Das Vorheizen und Backen brauchen in diesem Fall zusammen 1,7 Kilowattstunden, für das Backen im kalten Ofen werden nur 1,4 Kilowattstunden benötigt. Das Vorheizen ist laut HEA nur selten wirklich nötig, etwa beim Brot.

Weitere Spartipps: Wer zwei Kuchen backen muss, kann sie - je nach Formgröße - auch nebeneinander auf den Rost stellen. Erst ein Sonntagsbraten von mehr als einem Kilogramm Gewicht sollte überhaupt in den Ofen kommen, darunter ist das Garen im Braten- oder Schnellkochtopf effizienter. Und: Ein Braten wird außen auch noch knusprig, wenn man den Ofen rund zehn Minuten vor Ende der Garzeit ausschaltet und die Restwärme nutzt.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Schickes Designerteil statt reiner Gebrauchsgegenstand: Dunstabzugshauben haben sich in den letzten Jahren zum Hingucker in der Küche gemausert. Foto: AMK Design und Effizienz - Kriterien für die Dunstabzugshaube Wer hat früher schon die Dunstabzugshaube bemerkt? In neuen Küchen sind sie nun aber oft der große Hingucker. Denn aus den zweckmäßigen Geräten sind Designerstücke geworden. Doch neben der Optik zählen vor allem die inneren Werte.
A+++-Geräte können gegenüber A+-Geräten eine Ersparnis von bis zu 50 Prozent bringen. Bild: Peter Kneffel/dpa Foto: Peter Kneffel Beim Kauf eines Gefriergeräts auf Verbrauch und Größe achten Es kommt nicht nur auf die Größe an. Bei der Investition in eine Gefriertruhe lohnt sich der Blick auf die Energieeffizienz-Klasse. Verbraucher sollten beachten, dass energieeffiziente Geräte in der Anschaffung teurer sind, aber weniger Strom verbrauchen.
In Einzelportionsmaschinen lässt sich relativ einfach auch eine einzelne Tasse Kaffee herstellen. Foto: Christin Klose Überblick der Kaffeemaschinen Wir lieben diese braune Brühe - Wasser, das durch gemahlene Bohnen gepresst wird: Rund 162 Liter Kaffee trinkt jeder Deutsche dem Deutschen Kaffeeverband zufolge im Jahr. Zubereitet wird er mit unterschiedlichen Maschinen und Brühverfahren - ein Überblick.
Einen Kühlschrank hat jeder zu Hause - und gerade neue Modelle versprechen, viel mehr zu können. Doch braucht man Sonderfunktion wie Fächer mit getrennt einstellbaren Temperaturen wirklich? Foto: Florian Schuh Eiskalt und eisfrei: Funktionen für den neue Kühlschrank Moderne Haushaltsgeräte können meist mehr als ihre Vorgänger und sollen sparsamer sein. Doch so manche neue Funktion erhöht wiederum den Stromverbrauch, verringert aber die Kosten vielleicht an anderer Stelle. Der Kühlschrank ist so ein Fall.