Vadym Popoff

Stadtwerke Saarbrücken Netz AG

~ km Hohenzollernstr. 104 -106, 66117 Saarbrücken-Alt-Saarbrücken
Die Stadtwerke Saarbrücken Netz betreibt und unterhält ein Stromnetz von rund 2100 Kilometern Länge und einer höchsten Tagesleistung von 235 Megawatt. Mit der neuen Netzleitstelle der Stadtwerke können im Strombereich alle örtlichen Netzstationen mit ihren vorgelagerten Netzen kontrolliert und fast alle Schalter und Trennelemente überwacht und gesteuert werden. Als Netzbetreiber mit einem Erdgas-Netz von heute 725 km bauen die Saarbrücker Stadtwerke auf mehr als 40 Jahre Erfahrung beim Umgang mit Erdgas - im Privat- und Großkundenbereich und zur Energieerzeugung im Kraftwerk Römerbrücke.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (22) Alle anzeigen
Das Heizkraftwerk an der Römerbrücke bei Tag.
Energie SaarLorLux ~ km Richard-Wagner-Str. 14 -16, 66111 Saarbrücken-St Johann
energis GmbH c/o schlau.com ~ km Heinrich-Böcking-Str. 10-14, 66121 Saarbrücken-St Johann
Passende Berichte (2289) Alle anzeigen
Ein dezentrales System macht Sinn, wenn das warme Wasser für Zapfstellen zur Verfügung stehen soll, die selten benutzt werden - etwa im Gästebad. Foto: Franziska Gabbert Welche Form der Warmwasserbereitung ist kostengünstiger? Ist es besser, das Warmwasser für Spüle, Badewanne und Dusche im Heizungskeller erwärmen zu lassen? Oder sind die kleinen Boiler direkt im Zimmer kostengünstiger im Betrieb? Diese Frage stellen sich vor allem Bauherren, aber auch so manche Sanierer.
Kochwasser direkt aus dem Hahn wird derzeit wieder vermehrt angepriesen. Hersteller wie Grohe bringen Armaturen auf den Markt, die neben dem normalen Wasserfluss bis zu 100 Grad heißes und gefiltertes Wasser ausgeben. Foto: Grohe Was kann die dezentrale Wasserbereitung? Neu ist die Idee nicht: Kochendgeräte gibt es seit Jahrzehnten, sie setzten sich in Deutschland aber nicht durch. Aktuell kommen aber vermehrt Systeme zur Wasseraufbereitung und Armaturen auf den Markt, die auch kochend heißes Wasser bieten - ohne Zeitverzögerung.
In ländlichen Wohngebieten setzen 33 Prozent der Privathaushalte auf eine alternative Energieversorgung. Besonders verbreitet ist die Solarthermie. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Haushalte in Städten liegen bei Energiewendetechnik hinten Ländliche Gebiete liegen vorn: Dort setzen mehr Privatleute auf Photovoltaik, Solarthermie und Co. als in den Städten. Generell ist einer Studie zufolge bei der Nutzung von Energiewendetechnologien noch Luft nach oben.
Damit das Gas für den Herd aus der Leitung kommen kann, müssen Anschlüsse verlegt werden. Oft ist das für Hausbesitzer nicht billig. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Teurer Anschluss ans Strom- oder Erdgasnetz Netzbetreiber dürfen Hausbesitzern die Kosten für den Anschluss an die Energieversorgung in Rechnung stellen. Die Höhe unterscheidet sich je nach Region stark. Wie Verbraucher reagieren können.