Spültabs nicht in den Besteckkorb geben

19.04.2021
Wenn das Spülmittelfach nicht mehr richtig schließt oder kaputt ist, legen viele Verbraucher die Spültabs in den Besteckkorb. Das mag zwar naheliegend sein, aber sauber wird das Geschirr damit nur bedingt.
Es ist durchaus wichtig für den Spülvorgang, dass das Tab auch in der Dosierkammer liegt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Es ist durchaus wichtig für den Spülvorgang, dass das Tab auch in der Dosierkammer liegt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Auch wenn es anders lautende Empfehlungen dazu gibt: Reinigungstabs für die Spülmaschine müssen in die Dosierkammer des Gerätes. Im Besteckkorb wirken sie nicht ausreichend, erklärt das Forum Waschen in Frankfurt.

Die Tabs lösen sich bei Kontakt mit Wasser auf, die Inhaltsstoffe werden dann aktiv. Das soll aber erst zu einem bestimmten Zeitpunkt geschehen - die Kammer öffnet sich im passenden Moment. Liegt das Tab etwa im Besteckkorb, löst es sich schon beim Vorspülen auf.

Ist die Dosierkammer kaputt, kann man das Tab auf den Boden der Maschine legen - sollte dann aber ein Programm ohne Vorspülen wählen, rät das Forum Waschen.

Übrigens: Manche Hersteller raten für die Intensivprogramme ihrer Maschinen dazu, zwei Tabs zu nutzen. Eines davon darf im Besteckkorb oder auf dem Boden liegen. Hinweise dazu stehen in der Betriebsanleitung für das eigenen Geräte - einfach nachlesen.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-231288/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Reinigungstabs für die Spülmaschine bieten oft verschiedene Funktionen in einem. Auch ein Salzersatzstoff kann enthalten sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wann braucht man eigentlich Salz im Geschirrspüler? Warnleuchten an Elektrogeräten machen erstmal nervös: Was ist los, was fehlt? Viele Spülmaschinen zeigen trotz der Verwendung von Multifunktionstabs an, dass sie Salz benötigen. Ist das wirklich so?
AEG bestückt eine Reihe seiner Waschmaschinen mit einer «AutoDosing»-Technologie. Während des Waschgangs dosiert das System dann genau die richtige Menge Waschmittel. Foto: AEG Der Trend bei Wasch- und Spülmaschinen Waschmaschinen waschen, Spülmaschinen spülen - und das reicht? Nicht, wenn es nach den Herstellern geht. Sie wollen dem Besitzer noch mehr Arbeitsschritte abnehmen. Auf der Messe IFA in Berlin geht es vor allem um automatische Dosierung der Reinigungsmittel.
Tafelsilber läuft nicht so schnell an, wenn es nach dem Reinigen in Alufolie gelagert wird. Foto: Kai Remmers Neuer Glanz fürs Besteck Weihnachtstag, alle kommen zum Mittagessen und das lange unbenutzte, gute Silberbesteck wird hervorgeholt. Aber es ist unappetitlich schwarz verfärbt. Keine Sorge, das ist eine ganz normale chemische Reaktion. Mit Tricks der Chemie löst man das Problem wieder.
Damit auf Gläsern keine Kalkflecken nach dem Spülgang zurückbleiben, muss die Spülmaschine in vielen Fällen das Wasser enthärten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Muss die Spülmaschine auf Wasserhärte eingestellt werden? Wer eine Spülmaschine benutzt, will sich möglicht Arbeit ersparen und nicht noch nach dem Spülvorgang nachreinigen oder abtrocknen. Für ein gutes Spülergebnis benötigt man jedoch kalkarmes Wasser.