So glüht Holzkohle ordentlich durch

09.04.2019
Ein laues Lüftchen, brutzelnde Steaks, glühende Holzkohle: So sieht für viele der perfekte Abend im Frühling oder Sommer aus. Nur eine Kleinigkeit steht dem Glück manchmal im Weg: das Anzünden der Kohle. Ein kurzer Leitfaden für die richtige Hitze.
Gefährliches Feuer: Spiritus und andere Brandbeschleuniger können für hohe Flammen sorgen. Besser und sicherer als Anzünder sind etwa Würfel aus Holzspänen und Wachs. Foto: Monique Wüstenhagen
Gefährliches Feuer: Spiritus und andere Brandbeschleuniger können für hohe Flammen sorgen. Besser und sicherer als Anzünder sind etwa Würfel aus Holzspänen und Wachs. Foto: Monique Wüstenhagen

Bremen (dpa/tmn) - Damit die Holzkohle im Grill richtig durchglüht, braucht es viel Luft und etwas Technik. «Wichtig ist maximale Luftzufuhr», sagt Lea Christ, Vizepräsidentin der German Barbecue Association.

Die Klappe am Fuß des Grills, der sogenannte Zuluftschieber, sollte offen sein. Und auch von oben sollte Luft an die Kohle kommen. Wer ein Kugelgrill nutzt, sollte den Deckel jedoch schließen und nur den Luftschieber am Deckel öffnen. So entsteht ein Kaminzugeffekt, erläutert die Expertin.

Der Grillanzünder wird in der Mitte der Grillschale über den Zuluftschacht platziert. Die Kohle schichtet man ringförmig um den Anzünder herum. Christ rät zu Anzündern aus natürlichen Materialien, zum Beispiel Würfeln aus Holzspänen und Wachs. «Niemals Spiritus und andere Brandbeschleuniger nehmen», sagt sie. Das sei gefährlich.

Am einfachsten glühe die Kohle in einem Anzündkamin durch, so die Expertin. Das ist ein zylinderförmiger Blechbehälter mit Löchern im unteren Bereich. Unten kommt der Anzünder hin, darüber wird die Kohle geschichtet. Das sei wie ein kleiner Schornstein. «Da ist ein guter Luftzug drin, die Kohle glüht schnell und gleichmäßig durch.»

Und wann können Fleisch und Gemüse auf den Rost? Die Kohlen sind durchgeglüht, wenn sie keine schwarzen Stellen mehr aufweisen, sondern rötlich und weißlich aussehen. Dann rät Christ aber, noch kurz abzuwarten. «Nach dem Durchglühen ist die Temperatur meist etwas zu hoch.» Mit dem Zuluftschieber reguliert man die Hitze. Je weniger Luft zur Kohle kommt, desto kühler wird sie. Je nach Grill kann man den Rost näher an der Glut oder weiter von ihr entfernt aufhängen - und auch damit die Gartemperatur regulieren.

BUND zu Grillen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Holzkohle braucht nur gut 20 bis 25 Minuten, bis sie im Grill heiß wird. Foto: Monique Wüstenhagen Tipps zum Grillen: Kohle und Briketts mischen Ist die Holzkohle von der letzten Saison noch zum Grillen gut? Wie erkennt man eigentlich qualitativ hochwertige Kohle? Und: Wann nutzt man besser Briketts? Ein paar Antworten für alle Steak-Fans zum Beginn der Grillsaison.
Bald ist es soweit: Die Balkonmöbel werden geputzt und rausgebracht. Foto: Franziska Gabbert So wird der Balkon zum Wohnraum Raus ins Freie! Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen des Frühlings werden auch wieder die Balkone bevölkert. Kein Wohnbereich lässt sich so vielseitig nutzen: Als gemütliches Outdoor-Wohnzimmer, Küche, Büro oder auch Garten. Experten geben Tipps zur Einrichtung.
Holzkohle für den Grill stammt am besten von heimischen Hölzern und aus legaler Waldbewirtschaftung. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Herkunft von Grillkohle oft ungewiss Der Umwelt zuliebe sollte man keine Grillkohle aus illegalem Raubbau kaufen. Doch so einfach ist das nicht: Eine Stichprobe der Stiftung Warentest zeigt, dass auf Holzkohle-Säcken oft entsprechende Informationen fehlen.
Grillen liegt im Trend. Das Sortiment an Grillgeräten wächst ebenfalls stetig an. Foto: Bodo Marks Heiße Ware: Das Geschäft rund ums Grillen boomt wie nie Der Sommer geht langsam zu Ende - aber ihren Grill wollen echte Fans noch lange nicht einmotten. Gebrutzelt wird mittlerweile zu jeder Jahreszeit, egal ob fleischlastig oder vegan.