So finden Sie Kerzen mit nachhaltigem Palmöl

10.12.2021
Ein Drittel der Kerzenhersteller benennt nicht klar, ob sie Palmöl verwenden und woher es stammt. Das Problem: Der Rohstoff wird oft gewonnen durch die Rodung von Wäldern. Und das schadet der Umwelt.
Kerzen bestehen aus einer Brennmasse wie Paraffin, Stearin, Bienenwachs oder dem gehärteten Palmöl. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Kerzen bestehen aus einer Brennmasse wie Paraffin, Stearin, Bienenwachs oder dem gehärteten Palmöl. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Palmöl ist ein begehrter Rohstoff und für seine Produktion werden riesige Flächen Regenwald gerodet. Daher sollte man Produkte kaufen, die den Rohstoff aus nachhaltigem Anbau nutzen. Aber das ist für Käufer gar nicht so einfach im Handel zu erkennen, wie eine Auswertung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) von Kerzen zeigt.

Sie hat 52 Hersteller und Händler von Kerzen um Informationen gebeten und außerdem stichprobenartig Produkthinweise auf den Verpackungen ausgewertet. Ein Drittel der Unternehmen hat weder den Käufern noch der DUH auf Nachfrage Informationen zur Verfügung gestellt, ob ihre Kerzen überhaupt Palmöl enthalten oder ob es aus nachhaltig zertifiziertem Anbau stammt.

Gute Beispiele: Viele Supermarktketten und große Baumärkte

Es gibt aber auch gute Nachrichten: 20 der 52 befragten Unternehmen geben an, dass das von ihnen verwendete Palmöl ausschließlich aus nachhaltig zertifiziertem Anbau stammt. Darunter sind die Eigenmarken vieler Supermarktketten, aber auch große Baumärkte. Allerdings erhält diese Informationen nicht immer auch der Käufer im Handel, wie ein Fall zeigte.

Auch daher kommt die DUH zu einem «bitteren Fazit», wie es in der Analyse heißt. «Eine Adventskerze ohne Regenwaldzerstörung zu erkennen, ist für deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher weiterhin fast unmöglich.» Aber es gibt auch einen Tipp für Verbraucher: Das RSPO-Label auf den Verpackungen steht für eine Zertifizierung der Initiative «Runder Tisch für nachhaltiges Palmöl».

Palmölfreie Kerzen seien keine Lösung

Kann man nicht einfach Kerzen kaufen, die kein Palmöl verwenden? Das ist für die DUH keine Lösung für Klima, Umwelt und Menschen. Man könne nur die Rodung weiterer Wälder für neue Plantagen ausschließen, wenn nachhaltig zertifiziertes Palmöl verwendet wird und damit zum Anreiz für Naturschutz für die Produzenten wird.

Außerdem werden Kerzen laut den Umweltexperten nicht automatisch umweltfreundlicher, wenn sie statt dem umstrittenen Rohstoff Pflanzenöle, fossiles Paraffin oder Sojaöl enthielten.

© dpa-infocom, dpa:211210-99-330959/3

DUH-Kerzencheck

Faktsheet zum Kerzencheck


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ob Lichterketten mit LEDs oder den alten Glühlampen betrieben werden, zeigt sich auf der Stromrechnung. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Sollte man alte Lichterketten gegen LEDs tauschen? Wer in Maßen sein Haus mit Lichterketten dekoriert, gibt nicht so viel Geld für Strom aus. Trotzdem lohnt es sich zu hinterfragen, welche Lichtquelle man auswählt. Auch für Kerzen gibt es Argumente.
Benedikt Schneebecke, Vorsitzender vom neu gegründeten «Verband Natürlicher Weihnachtsbaum», macht sich für die echte Baumvariante stark. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild Lässt sich der Weihnachtsbaum aus Plastik noch stoppen? Von der Plantage, aus dem Wald oder der Fabrik? Von ökologisch bis Plastik ist beim Weihnachtsbaum alles drin. Offenbar wächst die Furcht der klassischen Weihnachtsbaumerzeuger vor dem künstlichen Grün. Sie gehen in die Offensive.
Ein Tipp fürs Dekorieren von Kränzen: Einzelne Elemente zu kleinen Sträußen binden und mit Draht auf dem Unterkranz befestigen. Foto: Sebastian Funk/ausdemgarten/dpa-tmn Natürlicher und nachhaltiger Winterschmuck Es muss nicht so viel Plastik, so viel Glitzer sein, und man muss auch nicht jedes Jahr neue Dekorationen kaufen - denn aus Naturmaterialien lässt sich bezaubernde Advents- und Winterdeko basteln.
Jeder kann zum Helden werden und dabei helfen, das Klima und die Welt zu retten - man muss seine Vorsätze nur einhalten. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa-Themendienst/dpa Eigene Klima-Vorsätze einhalten Selber kochen und nicht mehr reisen: Corona hat viele Veränderungen gebracht. Manche Neuerungen erweisen sich sogar als nachhaltig und lohnen, dass man sie beibehält. Doch wie gelingt die Umsetzung?