Siebe des Geschirrspülers alle drei Monate reinigen

12.01.2018
Wenn die Spülmaschine unangenehm riecht, liegt es an abgelagerten Speisereste. Das Gerät sollte dann von Schmutz befreit und im Heiß-Programm gestartet werden.
Mit Hilfe eines einfachen Kniffs lässt sich unangenehmer Geruch verhindern. Stark riechende Speisereste an Geschirr sollten vor dem Einräumen in die Maschine abgewaschen werden. Foto: Andrea Warnecke
Mit Hilfe eines einfachen Kniffs lässt sich unangenehmer Geruch verhindern. Stark riechende Speisereste an Geschirr sollten vor dem Einräumen in die Maschine abgewaschen werden. Foto: Andrea Warnecke

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wenn aus der Spülmaschine unangenehme Gerüche ziehen, ist Zeit für eine Reinigung. Denn die Ursache des Gestanks sind Ablagerungen von Speiseresten mit starkem Eigengeruch und meistens Mikroorganismen, erklärt das Forum Waschen.

Die Mikroorganismen siedeln sich in dem feuchten und warmen Milieu der Spülmaschine unweigerlich an. Daher sollte man als Soforthilfe, aber auch grundsätzlich einmal im Monat das Gerät bei mindestens 60 Grad Spültemperatur laufen lassen. Alternativ haben manche Spülmaschinen ein Hygieneprogramm.

Dazu gibt man einen bleichmittelhaltigen Reiniger als Pulver oder Tabs. Dieser entfernt bei zugleich hohen Temperaturen die Mikroorganismen. Wichtig ist außerdem, dass man mindestens vierteljährlich die Siebe und Dichtungen reinigt.

Um das nächste Mal vorzubeugen, sollte die Tür der Spülmaschine am besten nach dem Ausräumen einen Spalt weit geöffnet bleiben. So kann Feuchtigkeit entweichen - die Mikroorganismen verlieren in Folge die für sie geeigneten Lebensbedingungen.

Außerdem rät das Forum Waschen zu einem wirklich einfachen Kniff, den man in der Eile aber schon mal nicht umsetzt: Stark riechende Speisereste - also etwa Fisch und rohe Eier - sollte man vor dem Einräumen in den Geschirrspüler mit einem Teigschaber oder ähnlichem vorreinigen.

Und dann sollte das Geschirr natürlich so eingeräumt werden, dass alle Flächen gut von den Wasserstrahlen des Gerätes getroffen und die Reste gut weggeschwemmt werden.

Tipp des Monats


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Zinsen für Hypothekendarlehen sind derzeit so günstig, dass sich ein Immobilienkauf lohnen kann. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Wie viel Immobilien kosten dürfen Der deutsche Immobilienmarkt boomt. In einigen Ballungszentren wird Eigentum für viele mittlerweile unerschwinglich. Entwickelt sich da eine Immobilienblase? Welcher Preis ist für eine Wohnung oder ein Haus überhaupt angemessen?
Auf der Suche nach der passenden Immobilie kommt es nicht allein auf die Lage an. Auch Kriterien wie Infrastruktur, Lebensqualität und Arbeit spielen eine Rolle. Foto: Wolfram Steinberg/dpa/dpa-tmn Lila-Lage: Auf der Suche nach dem passenden Zuhause Lage, Lage und nochmals Lage. So hieß lange Zeit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Immobilie. Profis ziehen manchmal ein Scoringmodell heran, das den allgemeinen Begriff Lage stärker differenziert. Wie gute Lage dabei aussieht? Lila.
Gerade ältere Menschen müssen die Finanzierung einer Immobilie genau planen. Denn in der Regel haben sie weniger Zeit den Baukredit abzubezahlen. Foto: Christin Klose Worauf es bei der Baufinanzierung im Alter ankommt Immobilien sind nicht nur etwas für junge Käufer. Auch mit 50 oder 60 Jahren kann man sich den Traum von den eigenen vier Wänden noch erfüllen. Die Finanzierung muss aber passen.
Wer sein Haus zum Verkauf stellt, sollte wissen, wie viel die Immobilie wert ist. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Lage und Ausstattung bestimmen Immobilienpreis Das eigene Zuhause ist gefühlt besonders teuer: Es hat Arbeit gemacht, Erinnerungen sind damit verbunden. Aber wie viel ist die Immobilie anderen wert? Manches können Besitzer selbst herausfinden.