Schwimmbecken im Garten eines Mietshauses aufstellen

11.11.2019
Wer einen Garten mitgemietet hat, darf ihn auch gestalten. Allerdings gibt es Grenzen. Das gilt etwa, wenn der Mieter ein massives Schwimmbecken aufstellen will.
Ein Planschbecken im Garten aufzustellen, ist erlaubt. Will man als Mieter aber ein massives Holzschwimmbecken aufstellen, sollte vorher der Vermieter in Kenntnis gesetzt werden. Foto: Oliver Multhaup/dpa
Ein Planschbecken im Garten aufzustellen, ist erlaubt. Will man als Mieter aber ein massives Holzschwimmbecken aufstellen, sollte vorher der Vermieter in Kenntnis gesetzt werden. Foto: Oliver Multhaup/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Ein Planschbecken oder ein Spielhaus für Kinder dürfen im Garten aufgestellt werden. Das gehört zum sogenannten vertragsgemäßen Gebrauch, wie der Deutsche Mieterbund (DMB) erklärt. Ebenso ist es erlaubt, Blumen im üblichen Umfang zu pflanzen oder einen Komposthaufen anzulegen.

Stellt der Mieter aber ein auf Platten und Kies stehendes massives Holzschwimmbecken im Garten auf, geht das schnell über den vertragsgemäßen Gebrauch hinaus und kann verboten sein. So entschied das Amtsgericht München (Az. 472 C 16138/18). Eine solche auf Dauer angelegte bauliche Veränderung sei vom Vermieter nur zu dulden, wenn dies weder eine Substanzverletzung noch eine ästhetische Beeinträchtigung hervorrufe.

Außerdem sei das Gebot der nachbarschaftlichen Rücksichtnahme zu beachten. Im konkreten Fall hatte der Mieter das Schwimmbecken unmittelbar an der Grundstücksgrenze zu seiner Nachbarin errichtet und dort in direkter Blickflucht von deren Terrasse.

Das Amtsgericht München wertete dies als ästhetische Beeinträchtigung sowie als Verstoß gegen das nachbarschaftliche Rücksichtnahmegebot, da eine Platzierung im hinteren Bereich des Grundstücks ohne weiteres möglich gewesen wäre. Die Richter verurteilten den Mieter zur vollständigen Beseitigung des Schwimmbeckens.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Je nach Größe des Pools ist es sinnvoll eine Leiter anzubringen, damit die Badenden gut hinein- und herauskommen, denn die Ränder sind relativ hoch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Was für die Privatpool-Planung wichtig ist Der eigene Pool im Garten: Was wie ein Traum klingt, ist durchaus machbar. Denn ein Schwimmbecken muss nicht immer teuer sein. Allerdings sollte man einige Voraussetzungen beachten vor dem Kauf.
Eine bewegliche Abdeckung für den Swimmingpool wird hochgefahren zum Sonnendach. Geschlossen wird der Poolbereich zur Terrasse, auf der man entspannen kann - so kann man jeden Quadratzentimeter Raum im Garten nutzen. Foto: BLV Buchverlag/Daniela Toman Schwimmen auf engem Raum: Pools in kleine Gärten bauen Oft bleibt in kleinen Gärten scheinbar nur Platz für ein Planschbecken. Doch das täuscht: Auch hier lassen sich kleine Schwimm- oder Tauchbecken bauen. Doch der Planungsaufwand und die Kosten können höher sein.
Viele Menschen könnten in diesem Jahr auf einen Urlaub verzichten und die freie Zeit zum Heimwerken nutzen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa Wenn der Sommerurlaub daheim stattfindet Auch wenn der Tourismus langsam wieder anläuft: Viele Urlaubsreisen fallen wegen der Corona-Krise ins Wasser. Wer es sich leisten kann, hübscht stattdessen den eigenen Garten auf.
Wasser aus einem Schwimmbecken sollte auf keinen Fall im Garten entsorgt werden. Chlor und andere Desinfektionsmittel können dem Grundwasser schaden. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Poolwasser richtig entsorgen Ein eigener Pool im Garten ist etwas Tolles. Doch nach dem Badespaß darf das Beckenwasser nicht einfach im Garten entsorgt werden.