Schlüsselbrett mit Fotos selber machen

04.11.2020
In den kommenden Wochen werden wir alle wieder viel mehr Zeit zuhause verbringen - der richtige Moment, um die eigenen vier Wände zu verschönern. Tipps, wie Sie ein Schlüsselbrett mit Fotos basteln.
Will man ein individuelles Schlüsselbrett bauen, braucht man zuerst Fotos, eine Plexiglasscheibe, eine dünne Holzplatte sowie Werkzeug. Foto: DIY Academy/dpa-tmn
Will man ein individuelles Schlüsselbrett bauen, braucht man zuerst Fotos, eine Plexiglasscheibe, eine dünne Holzplatte sowie Werkzeug. Foto: DIY Academy/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Praktisch, wenn der Schlüssel immer griffbereit ist. Noch schöner, wenn Sie das Schlüsselbrett dafür selber bauen und damit ihren Flur kreativ verzieren. Jetzt, wo man wegen des Teil-Lockdowns wieder mehr Zeit daheim verbringen muss, ist es die richtige Zeit, diese Bastelarbeit anzugehen.

Der Vorteil des DIY-Projekts: «Sie können die Maße selbst bestimmen. Zudem bietet der Schlüsselhalter viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten», sagt Mareike Hermann von der DIY Academy in Köln. Denn Sie haben die Wahl, ob Sie Fotos, Kunstdrucke, Postkarten oder Kinderbilder mit einem Holz- oder Alu-U-Profil rahmen.

Was brauchen Sie dafür?

Material: Plexiglas mit einer Stärke von etwa zwei Millimetern sowie eine mitteldichte Holzfaserplatte, auch MDF-Platte genannt, aus dem Baumarkt. Außerdem brauchen Sie Haken für die Schlüssel, schöne Motive und zwei U-Profile, etwa aus Holz oder Aluminium.

Tipp: Die Platte und das Plexiglas sollten gleich groß sein. «Beides können Sie sich auch im Baumarkt zuschneiden lassen», sagt die Heimwerker-Expertin. Die Platten sollten aber größer als die Fotos sein, damit die Abschlussleisten später nicht die Motive verdecken.

Wer vier Bilder im Hochformat verwendet - mit jeweils 10,5 x 14,8 Zentimetern - braucht Plexiglas und MDF-Platte mit den Maßen 42 x 15,8 Zentimetern. Die U-Profile sollten dann 20 x 10 Millimeter groß sowie 1,5 Millimeter stark sein.

Zum Befestigen benötigen Sie zudem Schrauben, Dübel und Wandhaken. Als Werkzeug einen Akku-Bohrschrauber, einen Forstnerbohrer, eine Stich- oder Handkreissäge sowie Sprühkleber.

Schritt für Schritt-Anleitung:

1. Markieren Sie auf die MDF-Platte zwei Punkte für die Aufhängung - bohren Sie dort Löcher mit dem Akku-Bohrschrauber und Forstnerbohrer.

2. Tragen Sie den Sprühkleber auf die MDF-Platte auf und fixieren Sie Ihre Lieblingsbilder. Wichtig: Die Fläche muss komplett bedeckt sein, damit sich die Motive nicht wellen, erklärt Hermann. Alternativ können Sie auch Klebeband verwenden.

3. Wenn alles trocken ist, legen Sie die Platten - Plexiglas und MDF - übereinander. Zeichnen Sie im unteren Drittel der Leiste die Punkte für die Schlüsselhaken an. Dann bohren Sie dort die Löcher und befestigen Sie die Haken.

Tipp: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, statt Haken können Sie auch Möbel- oder Edelstahlknöpfe verwenden.

4. Als Abschluss für die Längsseiten kleben Sie die U-Profile aus Aluminium oder die Holz-Eckwinkel fest. Nur noch das Schlüsselbrett mit Dübeln und Schraubhaken an der Wand befestigen - fertig!

© dpa-infocom, dpa:201104-99-205980/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Aussortieren mit der Freundin: Ein Weg zu mehr Ordnung im Haushalt ist weniger Besitz. Foto: Jens Kalaene Strategien für Ordnung im Haushalt Ein wenig Unordnung ist sympathisch. Betritt man eine nicht zu perfekt aufgeräumte Wohnung, hat man das Gefühl, man ist nicht alleine: Auch hier bekommt es jemand im stressigen Alltag nicht hin, aufzuräumen. Dabei gibt es gute Strategien, Unordnung vorzubeugen.
Man sucht und sucht die Schlüssel, dabei liegen sie oft genau da, wo man sie vorher abgelegt hat. Das Problem: Während des Ablegens war man abgelenkt. Foto: Franziska Gabbert Stopp-Schild für das Gehirn - So findet man Verlegtes wieder Man war kurz abgelenkt und schon weiß man nicht mehr, wo man den Schlüssel hingelegt hat. Oder die Brille ist schon wieder nicht da, wo sie hingehört. Das Verschusseln lässt sich aber vermeiden - zum Beispiel mit Hilfe einer Krimskrams-Schublade.
Entrümpeln ist eine gute Idee, doch wo anfangen? Zunächst einmal gilt es, die Dinge zu erkennen, die die eigenen vier Wände zumüllen. Foto: Bodo Marks Aufgeräumt ins neue Jahr: Tipps zum Entrümpeln und Ausmisten Der Jahreswechsel ist eine gute Zeit für Vorsätze und kleine Veränderungen. Dazu gehört auch, die eigenen vier Wände auf Vordermann zu bringen und seine Sachen mal wieder richtig auszumisten. Diese Tipps helfen beim Entrümpeln und Aufräumen.
Stylische Einrichtung, aber eigentlich nicht vorhanden: Die Umrisse der Stehlampe sind lediglich an die Wand geklebt. Foto: DIY Academy/dpa-tmn So klebt man sich schnell eine neue Stehlampe Mit Washi und Masking Tape lassen sich auch Wände spannend gestalten - und sogar manches Möbelstück ersetzen.