Sackkarren im Test: Die meisten halten das Gewicht nicht aus

18.03.2016
Mit Sackkarren lassen sich stapelweise Bierkisten nach Hause bringen, die schweren Blumenkübel aus dem Winterlager holen, und auch beim Umzug sind sie Gold wert. Aber bei einem Test von zwölf Geräten zeigte sich nun: Fast alle packen nicht die angegebene Last.
Sackkarren sind Gold wert beim Transportieren der schweren Pflanzenkübel. Aber ein Test zeigte: Nicht jedes Produkt hält das versprochene Gewicht aus. Foto: Kai Remmers
Sackkarren sind Gold wert beim Transportieren der schweren Pflanzenkübel. Aber ein Test zeigte: Nicht jedes Produkt hält das versprochene Gewicht aus. Foto: Kai Remmers

Köln (dpa/tmn) - So gut wie keine Sackkarre im Handel hält der Gewichtsbelastung stand, die die Hersteller versprechen. Das ist das Ergebnis eines Tests der Zeitschrift «Selbst ist der Mann» (Ausgabe April 2016) gemeinsam mit der Versuchs- und Prüfanstalt Remscheid (VPA).

«Ein so krasses Ergebnis hatten wir lange, lange nicht mehr». Das berichtet «Selbst ist der Mann»-Redakteur Peter Baruschke. «Die Mehrzahl der getesteten Sackkarren hat den gemachten Vorgaben nicht entsprochen.»

Gerade in puncto Gewichtsbelastung fielen die meisten Geräte durch. «Die Belastungsangaben waren fast alle viel zu hoch gegriffen und übertrieben.» Die Folge: Im Test verbogen sich die Rohre, brachen die Gelenke aus oder Transportplattformen ab. Baruschke rät daher: Wer hohe Gewichte mit einer Sackkarre transportieren will, sollte am besten immer ein Gerät mit einer höheren Gewichtsklasse kaufen als eigentlich nötig.

Und man sollte Probe fahren. «Im Baumarkt gibt es ja in der Regel immer ein paar aufgebaute Geräte», rät Baruschke. Diese nehmen, mit Produkten und Kartons aus den Regalen beladen und ein wenig herumfahren. «Gerade das Ankippen der Karre ging unterschiedlich schwer.» Wichtig ist hier, herauszufinden, wie tief man sich insbesondere bei schweren Lasten bücken muss, denn viele Karren können dann nur noch sehr stark geneigt geschoben werden. Wer zum Beispiel im Frühjahr breite Blumenkübel mit der Sackkarre aus dem Winterlager in den Garten bringen will, braucht auch eine ausreichend breite Plattform.

Besonders genau hinschauen müssen auch Heimwerker und Hobbygärtner, die Lasten über Treppen hinweg transportieren wollen. «Unseren VPA-Testern ist sehr sauer aufgestoßen, dass die Griffe sich dann gelöst haben», berichtet Baruschke. Hier sollte man bei der Auswahl darauf achten, dass alles fest sitzt. «Die Klappmechanik der Plattform sollte leicht auf- und zugehen», ergänzt der Fachjournalist.

Von den zwölf getesteten Sackkarren erhielten sechs die Note Fünf und zwei Geräte die Note Vier. Aber die Tester zeichneten auch je zwei Produkten mit einem «Sehr gut» oder «Gut» aus. Zu den Testsiegern gehören der TS 850, der TS 1500 und der TS 600 von Wolfcraft und die Transportkarre 8985710 von Meister.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Platz in der Sonne, und das selbst, wenn es im Freien nicht ganz so warm ist: In Wintergarten fühlt man sich dank der großen Glasfronten ein wenig wie mitten im Garten. Foto: VFF/Schüco International Der Lieblingsplatz unter Glas: Die Planung des Wintergartens Diesen Wohnraum mögen viele besonders gerne: der Wintergarten am Haus. Hier kann man das Gefühl haben, mitten im Garten zu sitzen, und doch ist es an kalten Tagen mollig warm - zumindest wenn die Dämmung stimmt und es eine Heizung gibt.
Eine bewegliche Abdeckung für den Swimmingpool wird hochgefahren zum Sonnendach. Geschlossen wird der Poolbereich zur Terrasse, auf der man entspannen kann - so kann man jeden Quadratzentimeter Raum im Garten nutzen. Foto: BLV Buchverlag/Daniela Toman Schwimmen auf engem Raum: Pools in kleine Gärten bauen Oft bleibt in kleinen Gärten scheinbar nur Platz für ein Planschbecken. Doch das täuscht: Auch hier lassen sich kleine Schwimm- oder Tauchbecken bauen. Doch der Planungsaufwand und die Kosten können höher sein.
Ein Gartenteich benötigt frisches kühles Wasser, wenn die Wassertemperatur über 24 Grad steigt. Foto: Matthias Balk Teich-Pflege im Sommer: Ab 24 Grad Frischwasser zuführen Ein Gartenteich zu pflegen, ist das ganze Jahr über keine leichte Aufgabe. Im Sommer sollten etwa die Wasserwerte regelmäßig überprüft werden. Steigen die Temperaturen über 24 Grad, braucht der Teich kühles Wasser.
Ordentliche Schnittergebnisse lieferten viele Grasscheren in einem Test des Tüv Rheinland und der Zeitschrift «Selbst ist der Mann». Testsieger ist die Grasschere HSA 25 von Stihl. Foto: Selbst ist der Mann 05/2016 Grasscheren im Test: Scharfer Schnitt hält den Rasen gesünder Der Rasenmäher kommt nicht in jede Ecke. Auch entlang von Mauern bleibt oft ein Streifen Halme stehen - ein Fall für Grasscheren. Der Tüv Rheinland und die Zeitschrift «Selbst ist der Mann» haben nun akkubetriebene Geräte getestet. Viele schneiden gut ab.