Regenrinne jetzt von Laub säubern

02.12.2020
Kurz vorm Winter sollte man das Laub aus der Regenrinne entfernen. Ansonsten können Schäden entstehen. Und zwar nicht nur an der Regenrinne.
Hausbesitzer sollten ihre Regenrinne jetzt von Laub befreien. Sonst können Schäden entstehen, unter Umständen sogar am Gebäude. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn
Hausbesitzer sollten ihre Regenrinne jetzt von Laub befreien. Sonst können Schäden entstehen, unter Umständen sogar am Gebäude. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn

Erfurt (dpa/tmn) - Hausbesitzer sollten jetzt zur Leiter greifen und das Herbstlaub aus ihrer Regenrinne entfernen. Lassen sie die Blätter und Zweigchen über den Winter dort liegen, kann das die Rohre verstopfen. Und das schadet nicht nur der Regenrinne. Es kann unter Umständen sogar zu Schäden am Haus führen.

Die Verbraucherzentrale Thüringen erklärt, dass die Bausubstanz in Gefahr sein könne, wenn Regenwasser nicht ordentlich abfließt. Das kann unter anderem passieren, wenn die Regenrinne oder Fallrohre mit Herbstlaub verstopft sind. Aber auch, wenn in der Regenrinne ein Loch ist, durch das andauern Wasser auf dieselbe Stelle der Fassade tropft. Beides kann die Dämmwirkung beeinträchtigen und zu Schimmelbildung führen.

Ist die Regenrinne vom Laub befreit, kann man zudem eitwaige Löcher besser sehen. Diese sollten sogleich abgedichtet und repariert werden. Auch die Fallrohre sollten überprüft und mit Wasser durchgespült werden, raten die Verbraucherschützer.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-544347/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit speziellen Klebebändern lassen sich Löcher in der Regenrinne schließen. Foto: DIY Academy/tesa Harmlose Risse oder Lochfraß? – Die Regenrinne reparieren Ein Loch in der Regenrinne ist meist harmlos. Eine Art Pflaster dafür gibt es im Baumarkt. Fressen sich aber viele Löcher durch das Material, ist Flicken keine Dauerlösung. Dann kann an der ganzen Installation etwas falsch sein.
Er ist nicht verwirrt: Ein Buntspecht hackt mit seinem Schnabel ein Loch in die Wand eines Hauses. Gerade Fassaden mit Wärmedämmverbundsystemen klingen für die Vögel wie morsches Baumstämme. Foto: Soeren Stache/dpa/dpa-tmn Ungeladene Gäste: Umgang mit Vogelnestern am Gebäude So mancher Vogel brütet am Haus. Und mancher beschädigt das Gebäude beim Nestbau - der Specht etwa. Das Bundesnaturschutzgesetz verbietet es Hausbesitzern den Sommer über, die Vögel zu stören. Aber nach ihrem Auszug sollte man die Schäden beseitigen.
In der Regenrinne sammeln sich häufig Sand, Laub und Nadeln. Hier ist eine Reinigung besonders wichtig. Foto: Andrea Warnecke Wenn rote Ziegeln grün sind: Eine Dachreinigung ist nötig Der Wind fegt über die Ziegel, Schnee lagert sich schwer darauf ab, heftiger Regen donnert darauf - das Dach macht viel mit, insbesondere im Herbst und Winter. Daher ist im Frühjahr Zeit für eine Überprüfung.
Sand, Laub und Nadeln: Der Dreck muss weg. Foto: Andrea Warnecke Beim Frühjahrsputz auch die Regenrinnen reinigen Hausherren dürfen bei ihrem Frühjahrsputz nicht die Regenrinnen vergessen. Sonst sucht sich das Wasser bald andere Wege. Feuchte Wände wären die Folge.