Putztipps für die richtige Koch-Hygiene

04.04.2022
Wer Lebensmittel in der Küche verarbeitet, sollte besonders gründlich auf Hygiene achten, um Bakterien keinen Platz zu bieten. Auf diese Handgriffe sollten Sie in der Küche nicht verzichten.
In einer sauberen Küche haben Bakterien beim Zubereiten der Lebensmittel keine Chance. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
In einer sauberen Küche haben Bakterien beim Zubereiten der Lebensmittel keine Chance. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Küche ist nicht nur der Dreh- und Angelpunkt in vielen Wohnungen, sondern auch bei Bakterien beliebt. Wichtiger ist es daher, die Utensilien und Oberflächen sauber zu halten. Das Forum Waschen erklärt, mit welchen Hygienemaßnahmen man Bakterien Einhalt gebietet:

- Gründlich Hände waschen: Wer mit Lebensmitteln hantiert, sollte zuvor gründlich Hände waschen - mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife. Hinterher gut abtrocknen.

- Oberflächen und Werkzeuge rein halten: Alle Utensilien, die mit rohen Lebensmitteln in Kontakt kommen, sollte man nach der Benutzung mit einem passenden Haushaltsreiniger sauber machen und abwischen. Gleiches gilt für alle Oberflächen, die man beim Kochen mit den Händen berührt. Idealerweise kommen von vornherein jeweils verschiedene Schneideunterlagen und Utensilien für rohe und gegarte Lebensmittel zum Einsatz.

- Schneidebretter in die Spülmaschine: Schneidebretter aus Kunststoff können in der Spülmaschine bei mehr als 60 Grad gereinigt werden. Sie eignen sich laut Forum Waschen daher am besten für die Arbeit mit rohem Fleisch. Haben Schneidebretter bereits Kerben und Einschnitte, können sich dort Bakterien ansammeln. Sie sollten ersetzt werden.

- Textilien waschen: Ein weiterer Hort für Bakterien sind Geschirrtücher und Schwämme. Daher gilt: Regelmäßig tauschen und mindestens wöchentlich bei 60 Grad mit bleichehaltigem Waschmittel waschen.

- Abfallbehälter und Kühlschrank nicht vergessen: Mülleimer sollten mindestens einmal pro Woche mit warmem Wasser und Reinigungsmittel sauber gemacht werden. Dem Kühlschrank widmet man sich im Idealfall einmal pro Monat.

© dpa-infocom, dpa:220404-99-792775/3

Forum Waschen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch wenn sich viele Mikroorganismen in der Kaffeemaschine tummeln, eine Gesundheitsgefahr besteht aus Sicht der Forscher nicht. Das Wasser wird auf 80 Grad erhitzt, was Keime abtötet. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees - für viele quasi ein Feiertag. Kaum ein Getränk gilt so sehr als Lebenselixier der Deutschen. Und sie machen sich viele Gedanken um die Zubereitung - aber nicht um die hygienischen Probleme vieler Kaffeeautomaten.
Je dicker die Eisschicht, desto höher ist der Energieverbrauch des Tiefkühlschranks. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Kühlschrank und Kühltruhe reinigen Wie oft reinigen Sie eigentlich ihren Kühlschrank oder etwa den Tiefkühler? Haushaltsgeräte nutzt man zwar jeden Tag, aber lässt sie zugleich doch oft links liegen. Im Winter ist die ideale Putzzeit.
Schneidebrettchen aus Plastik sind Keimfänger. Sie sollten in der Spülmaschine mit Reinigungsmitteln in Tabletten- oder Pulverform gewaschen werden. Foto: Marc Tirl Schneidebrett mit pulvrigem Spülmaschinen-Mittel waschen Keime in der Küche sind unvermeidlich. Jedoch sollte man sie soweit wie möglich in Schach halten. Ein Experte vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) gibt Tipps.
Hygiene-Hysterie? Falsch verstandene Sauberkeit kann ungesund sein. Wichtig ist zu erkennen, wo und wann welcher Schmutz gefährlich sein kann. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Reicht sauber oder muss es rein sein? Über kaum etwas kann man sich so herrlich streiten wie über die Sauberkeit im Haushalt. Was aber sagen eigentlich Experten dazu: Wie sauber sollte sauber sein?