Nicht rubbeln und wringen: Wollpullover richtig waschen

17.11.2021
Oh Schreck: nach der Wäsche in der Waschmaschine ist der Lieblingswollpulli verfilzt und drei Nummern kleiner als vorher. Damit das nicht passiert, ein paar Tipps.
Wer seinen Wollpullover in der Waschmaschine wäscht, sollte dies nur im Fein- oder Woll-Waschgang tun und das entsprechende Waschmittel benutzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer seinen Wollpullover in der Waschmaschine wäscht, sollte dies nur im Fein- oder Woll-Waschgang tun und das entsprechende Waschmittel benutzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Kleidung aus Wolle ist kuschelig, hält warm, ist atmungsaktiv und von Natur aus schmutzabweisend. Damit das so bleibt, brauchen Pullis und Schals die richtige Pflege.

Die Naturfasern sind von Schuppenschichten umschlossen, die durch Feuchtigkeit aufquellen und dann bei zu starkem Reiben verfilzen können, so das Forum Waschen. Und wer schonmal einen Wollpulli zu heiß gewaschen hat weiß: Danach passt er höchstens noch kleinen Menschen.

Also Achtung beim Waschen von Wolle. Das ist nämlich nicht in jedem Fall die erste Wahl: Um die Fasern zu schonen, reicht manchmal schon ein Lüften im Freien, um unliebsame Gerüche zu entfernen.

Nur Woll- oder Feinwaschmittel verwenden

Wer seinen Lieblingspulli waschen will oder muss, blickt am besten erst auf das Textilpflegeetikett. Wird eine Handwäsche empfohlen, sollte nicht gerubbelt, geschrubbt oder ausgewrungen werden, sonst kann das Gewebe verfilzen. Auch sollten man nur Woll- oder Feinwaschmittel verwenden. Sie greifen die Fasern nicht an. Das gilt auch, wenn in der Waschmaschine mit Wollprogramm gewaschen wird.

Das ist laut Forum Waschen meist sogar schonender als eine Handwäsche. Wärmer als 40 Grad sollte man die Wolle allerdings nicht waschen.

Nach dem Waschen kann das Kleidungsstück bei niedriger Drehzahl kurz geschleudert bzw. vorsichtig ausgedrückt werden. Danach wird es in Form gebracht und am besten liegend auf dem Wäschetrockner oder auf einem ausgebreiteten Handtuch getrocknet. Ein Wäschetrockner sollte nur mit einem speziellen Woll-Programm verwendet werden.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-38416/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ganz fies sind Flecken von Bananen auf Babykleidung. Sie zeigen sich meist erst nach dem Trocknen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Babykotze, Filzstifte, Flüssigkleber: Waschtipps für Eltern Wer Vater oder Mutter wird, erlebt ein Upgrade in Sachen Waschen: Sie werden Milchschleim aus einem Pullover entfernen müssen oder auch mal orangene Breireste aus bunten Babybodies. Und so gelingt es!
So sieht sie aus, die Idealvorstellung eines aufgeräumten Kleiderschranks - die Realität in den Wohnungen ist oft eine andere. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn So kommt Ordnung in den Kleiderschrank Mancher Kleiderschrank gleicht eher einem Wühltisch im Sommerschlussverkauf. Schluss damit! System in das textile Chaos zu bringen, ist zum Glück nicht allzu schwer.
Sie sehen aus wie immer, ihr Inneres hat sich aber verändert: Waschmaschinen können heute viel mehr, als Kleidung nur heiß oder etwas kälter zu waschen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Was moderne Waschmaschinen können Über 500 Kilogramm Schmutzwäsche muss eine durchschnittliche Waschmaschine pro Jahr bewältigen. Ein paar Extras helfen dabei, diesen Wäscheberg einfacher und effizienter zu bewältigen.
Es ist sinnvoll, Wolle mit dem Spezialprogramm der Waschmaschine zu reinigen. Denn das Material ist besonders im feuchten Zustand empfindlich. Foto: Andrea Warnecke Feinporiger Schaum: Was Wolldecken beim Waschen schützt Wolle ist vor allem dann empfindlich, wenn sie nass ist. Daher raten Experten dazu, Pullover und Decken aus Wolle nur im Schonwaschgang und mit speziellem Waschmittel zu reinigen. Weichspüler kann das Gewebe zusätzlich schützen.