Neue Wohnung nicht nur per Video besichtigen

11.05.2020
Der erste Eindruck entscheidet. Wer eine neue Wohnung sucht, sollte besser genau hinschauen. Denn Mängel erkennt man nicht immer sofort. Vor allem, wenn die Besichtigung per Video durchgeführt wird.
Nur wer eine Wohnung real besichtigt, kann sich einen umfassenden Eindruck von ihr machen. War lediglich eine Online-Besichtigung möglich, steht dem Mieter nach Vertragsabschluss möglicherweise ein Widerrufsrecht zu. Foto: Tobias Hase/dpa/Illustration
Nur wer eine Wohnung real besichtigt, kann sich einen umfassenden Eindruck von ihr machen. War lediglich eine Online-Besichtigung möglich, steht dem Mieter nach Vertragsabschluss möglicherweise ein Widerrufsrecht zu. Foto: Tobias Hase/dpa/Illustration

Berlin (dpa/tmn) - Wohnungsbesichtigungen werden derzeit mitunter per Video angeboten. Eine solche Online-Besichtigung ersetzt aber nicht den Ortstermin, erklärt der Deutsche Mieterbund (DMB).

Nur die reale Besichtigung ermöglicht einen umfassenden Eindruck der Wohnung. Interessenten sollten sich daher immer selbst ein Bild von dem Angebot machen, bevor sie einen Mietvertrag unterschreiben.

Ist die Anmietung der Wohnung nur ohne tatsächliche vorherige Besichtigung möglich, sollten Mieter die Kaution nicht vor Mietbeginn bezahlen. Denn der Mieter kann nicht sicher sein, ob die online besichtigte Wohnung und der angebliche Vermieter wirklich existierten. Rechtlich darf der Vermieter die Kaution ab Beginn des Mietverhältnisses in drei Monatsraten verlangen.

Verschweigt der Vermieter dem Mieter vor Abschluss des Vertrages wesentliche Mängel der Wohnung, zum Beispiel Schimmel oder defekte Fenster, ist der Mieter unter Umständen berechtigt, den Vertrag anzufechten und Schadenersatz zu verlangen.

Konnte der Mieter die Wohnung nur online besichtigen und schließt er dann per Mail, Brief oder telefonisch einen Mietvertrag ab, steht ihm gegebenenfalls auch ein Widerrufsrecht zu, sollte die Wohnung nicht dem entsprechen, was sich der Mieter aufgrund der Online-Besichtigung vorstellen durfte.

© dpa-infocom, dpa:200507-99-969836/5


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fürs Online-Shopping muss man nicht raus in einen vollen Laden. Selbst Betten gibt es online zum Kauf. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Tücken beim Möbelkauf über das Internet Sie brauchen eine neue Couch? Sie haben jetzt Zeit, den ersehnten neuen Kleiderschrank zu kaufen - doch wollen oder können nicht direkt ins Möbelhaus? Diese rechtlichen Unterschiede sollten Sie kennen.
Von der Kaffee- bis zur Geschirrspülmaschine: In Corona-Zeiten zahlt es sich besonders aus, zu Hause auf einen niedrigen Stromverbrauch zu achten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn So können Sie zu Hause Strom sparen Viele Menschen sind derzeit viel zu Hause. Klar, dass da manche Haushaltsgeräte häufiger laufen - etwa der Geschirrspüler oder die Kaffeemaschine. Wie Verbraucher ihren Stromverbrauch reduzieren.
Die Baufinanzierung sollte nicht zu knapp geplant werden. Das kann Käufern bei der Anschlussfinanzierung auf die Füße fallen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Baudarlehen in unsicheren Zeiten Normalerweise achtet jeder Kreditnehmer auf niedrige Zinsen. In der aktuellen Situation sind sie jedoch nur ein Aspekt, den angehende Immobilienbesitzer berücksichtigen sollten.
Auf manchen Baustellen sind die Arbeiten wegen der Corona-Pandemie ins Stocken geraten. Bauherren sollten aber prüfen, ob das wirklich der Grund ist. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Auf der Baustelle: Wenn Arbeiten ins Stocken geraten Trotz Corona-Krise wird auf den meisten Baustellen gearbeitet. Doch an manchen Stellen kommt es bereits zu Verzögerungen. Bauherren müssen aufpassen, dass die Firmen die Krise nicht als Vorwand nutzen.