Muss der Vermieter die Fenster reinigen?

04.03.2019
An den ersten sonnigen Frühlingstagen fällt es besonders auf: Die Fenster sind von außen mit Staub und Pollen verdreckt. Ist deren Reinigung Aufgabe des Mieters oder kann man dazu auch den Vermieter verpflichten?
Fenster putzen ist Sache des Mieters. Foto: Christin Klose
Fenster putzen ist Sache des Mieters. Foto: Christin Klose

Berlin (dpa/tmn) - Die trübe Jahreszeit hat auf der Außenseite von vielen Fenstern ihre Spuren hinterlassen. Jetzt kommt wieder Pollenstaub hinzu. In manch einem Mietverhältnis ist das der Auslöser für Streitigkeiten darüber, wer wann und wie die Fenster der Wohnung oder des Hauses putzen muss.

Klar ist: Der Mieter ist verpflichtet, den ordnungsgemäßen Zustand der Mietsache durch eine pflegliche und schonende Behandlung zu gewährleisten, erklärt der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland. Zu dieser mietvertraglichen Obhuts- und Sorgfaltspflicht gehört auch die Reinigung der Mietwohnung.

Die Häufigkeit und Gründlichkeit obliegt aber dem persönlichen Reinigungsbedürfnis des Mieters. Formularvertragliche Klauseln, die etwa das Fensterreinigen durch den Mieter mindestens alle sechs Monate vorsehen, sind unwirksam.

Ihren Vermieter können Mieter für die Fensterreinigung aber nicht ohne weiteres in die Pflicht nehmen - auch wenn sie die Fenster nicht öffnen können. So wollte ein Mieter seinen Vermieter vor Gericht dazu verpflichten, mindestens vierteljährlich die nicht zu öffnenden Glassegmente seines angemieteten Lofts zu reinigen.

Der Bundesgerichtshof (BGH) stellte allerdings klar: Die Reinigung des Fensterglases wie auch der Fensterrahmen obliegt dem Mieter (Az.: VIII ZR 188/16). Irrelevant sei in diesem Zusammenhang, ob der Mieter selbst die Reinigung ausführen könne oder diese durch eine Fachfirma vornehmen lassen müsse.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch wenn die Sonne ständig auf ihr Fenster scheint - Markisen dürfen Mieter nicht einfach anbringen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Mieter dürfen Fenster frei gestalten Keine Wohnung, kein Haus kommt ohne Fenster aus. Schließlich wollen die Bewohner nicht im Dunklen sitzen und ab und zu auch mal frische Luft hineinlassen. Wie sie die Fenster gestalten, können Mieter weitgehend selbst entscheiden - bis auf wenige Ausnahmen.
Vonovia rückt von den Modernisierugnsplänen für seine Wohngebäude ab. Grund ist der Widerstand der Mieter. Foto: Roland Weihrauch Vonovia will weniger modernisieren Wenn in die Jahre gekommene Mietshäuser neue Dämmung und neue Fenster bekommen, laufen Mieter oft Sturm - denn am Ende stehen oft happige Mieterhöhungen. Deutschlands größter Immobilienkonzern zieht nun die Reißleine. Doch der Klimaschutz braucht nun neue Lösungen.
Bunte Häuser sind selten: Denn wer Farbe an der Fassade will, muss etliche Vorgaben beachten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Ist fröhliche Farbe für das eigene Haus erlaubt? Durch farbenfrohe Gassen bummeln, macht im Urlaub richtig Spaß. Wer südliches Flair auf die heimische Hausfassade bringen will, hat vielerorts schlechte Karten.
Mieter müssen Löcher im Fensterrahmen nicht immer selber beseitigen. Foto: Stefan Jaitner/dpa Mieter muss Löcher im Fensterrahmen nicht immer beseitigen Ein Vermieter kann nicht verbieten, dass der Mieter Rollos oder Plissees am Fenster anbringt. Das gilt auch, wenn dafür die Fensterrahmen angebohrt werden müssen.