Mieter müssen bei Auszug alle Schlüssel zurückgeben

29.03.2021
Ist das Mietverhältnis beendet, müssen dem Vermieter alle Wohnungsschlüssel zurück gegeben werden. Auch jene, die nachgemacht worden sind?
Zieht ein Mieter aus aus, muss er dem Vermieter alle vorhandenen Schlüssel zurückgeben. Foto: picture alliance / dpa
Zieht ein Mieter aus aus, muss er dem Vermieter alle vorhandenen Schlüssel zurückgeben. Foto: picture alliance / dpa

Berlin (dpa/tmn) - Zieht ein Mieter aus seiner Wohnung aus, muss er dem Vermieter bei Wohnungsübergabe alle vorhandenen Schlüssel zurückgeben. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Davon umfasst sind auch nachgemachte Schlüssel oder solche, die über die angegebene Menge im Mietvertrag hinausgehen. Der Mieter darf nach Wohnungsübergabe keine Schlüssel behalten.

Grundsätzlich ist im Mietvertrag festgehalten, wie viele Schlüssel dem Mieter zur Verfügung gestellt werden. Sollte der Mieter mehr Schlüssel benötigen, kann der diese jedoch nachmachen lassen. Einen Anspruch auf Erstattung der Kosten hat der Mieter nicht. Bei der Wohnungsrückgabe nach Ende des Mietverhältnisses müssen auch die nachgemachten Schlüssel dem Vermieter übergeben werden.

Sollte der Mieter die Schlüssel wissentlich behalten, ist die Wohnungsübergabe nicht ordnungsgemäß erfolgt. Im schlimmsten Fall schuldet der Mieter dem Vermieter dann sogar eine Entschädigung für die verspätete Übergabe. Vernichtet er die nachgemachten Schlüssel nachweislich, genügt dies.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-980068/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sind die neuen gesetzlichen Regelungen angewendet? Verbraucher sollten Bauverträge vorher genau prüfen. Foto: Christin Klose Was das neue Baurecht im Alltag bedeutet Das neue Baurecht bringt Verbrauchern mehr Rechte. Doch nicht alle Bauunternehmen arbeiten mit den neuen Vorgaben. Vor Vertragsabschluss heißt es deshalb: Genau hingucken und nicht auf Tricks hereinfallen.
Solange noch nicht alle Wohnungen verkauft sind, haben Bauträger oft noch die Mehrheit in werdenden Eigentümergemeinschaften. Das kann in der Praxis zu Problemem führen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Fallstricke in werdender Wohneigentümergemeinschaft Eigentumswohnungen sind eine Alternative zum Eigenheim. Mit dem Kauf der Wohnung geht die Mitgliedschaft in der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) einher. Deren Start gerät oft holprig. Mit Folgen für die Immobilienkäufer.
Autark leben vom kommerziellen Energiemarkt? Möglich ist das etwa durch die intensive Nutzung von Sonnenenergie, die mit großen Solaranlagen auf dem Dach eingefangen wird. Foto: Sonnenhaus-Institut Ist das energieautarke Haus möglich? Wer energieautark wohnen möchte, nutzt allein lokal verfügbare Energieträger und lässt sich nicht mit Gas oder Öl beliefern. Stattdessen erwärmt etwa die Sonne das Warmwasser, und man gewinnt daraus auch Strom. Aber kommt man allein damit zurecht?
Wer zusammen mit Freunden eine Ferienimmobilie kauft, kann eine GbR gründen. Das macht vieles einfacher. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Zusammen ein Feriendomizil kaufen und teilen Gemeinsam in Urlaub fahren ist das eine - zusammen eine Ferienwohnung kaufen das andere. Sich darauf einzulassen, erfordert eine gute Vorbereitung und straffe Organisation, damit das Projekt gelingt.