Mieter können selten außerordentlich kündigen

02.11.2020
Wer aus einer Mietwohnung ausziehen will, muss die Wohnung kündigen. Dabei müssen sich auch Mieter meist an die gesetzliche Kündigungsfrist halten.
Die Kündigungsfristen für Mieter und Vermieter stehen im Mietvertrag. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa
Die Kündigungsfristen für Mieter und Vermieter stehen im Mietvertrag. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Mieter einer Mietwohnung sind an diese vertraglich gebunden und können sie nur innerhalb von gesetzlich oder mietvertraglich geregelten Fristen kündigen. Hat der Mieter kurzfristigere Pläne, steht ihm in der Regel kein Sonderkündigungsrecht zu.

Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Mieter können ihre Wohnung nicht einfach zurückgeben und die Mietzahlung einstellen. Sie müssen sich in jedem Fall an die vereinbarten oder gesetzlich geregelten Kündigungsfristen halten. Bei unbefristeten Mietverträgen beträgt die Frist in der Regel drei Monate. Dies gilt unabhängig vom Grund der Kündigung.

Ziehen Mieter dennoch vor Ablauf der Kündigungsfrist aus, genügt es nicht, den Schlüssel einfach unangekündigt in den Briefkasten zu werfen. Die Wohnung muss ordnungsgemäß an den Vermieter übergeben werden.

Auch die Miete muss bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weitergezahlt werden. Häufig willigen Vermieter jedoch in eine vorzeitige Entlassung aus dem Mietverhältnis ein, wenn ein Nachmieter bereitsteht. Dieser kann durch den Mieter gestellt werden. Einen Anspruch darauf hat der Mieter allerdings nicht.

© dpa-infocom, dpa:201030-99-146706/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zum Semesterbeginn suchen wieder viele Studenten eine Wohnung oder ein WG-Zimmer. Foto: Felix Kästle Worauf Studierende beim Mietvertrag achten sollten Kurz vor dem Semesterstart suchen jetzt viele ein Zimmer. Studierende sollten aber nicht nur auf die Höhe der Miete, eine gute Verkehrsanbindung und schöne Räume achten. Auch beim Vertrag kommt es auf ein paar Details an - denn hier gibt es große Unterschiede.
Ein Mietvertrag enthält unterschiedliche Fristen der Kündigung für Mieter und Vermieter. Foto: Hannibal Hanschke Kündigungsfristen für Mieter und Vermieter unterschiedlich Wer aus einem Mietverhältnis aussteigen will, muss unterschiedliche Fristen berücksichtigen. Für Mieter und Vermieter gelten verschiedene Zeitspannen. Eine wichtige Rolle dabei spielt, wie lange der Mietvertrag läuft.
Mit einem Vertrag sind Haupt- und Untermieter auf der sicheren Seite. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Bei Untervermietung den Vermieter fragen Dürfen Mieter das: einen zusätzlichen Mitbewohner aufnehmen oder alle Räume während einer langen Reise vermieten? Was sollten Mieter regeln und was gilt, wenn der Vermieter nicht einverstanden ist?
Schock im Briefkasten: Eine Kündigung des Mietvertrags wegen Eigenbedarf trifft Mieter oft unvorbereitet. Foto: Franziska Gabbert Was tun bei Eigenbedarfskündigung? Gut in der Wohnung eingelebt, der Arbeitsplatz ist in der Nähe, die Miethöhe stimmt und die Familie fühlt sich wohl. Doch dann der Schock: Kündigung wegen Eigenbedarf. Mieter sind in solchen Fällen aber nicht wehrlos.