Lebensmittel vor Licht und Schädlingen schützen

28.04.2020
Wer Reis, Nudeln, Mehl, Kaffee oder Zucker einkauft, sollte die Lebensmittel zu Hause vor Schädlingen und starkem Lichteinfluss schützen. Doch dabei gibt es einiges zu beachten.
Keine Chance für Schädlinge: Lebensmittel aus geöffneten Packungen füllt man am besten in Vorratsbehälter um. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Keine Chance für Schädlinge: Lebensmittel aus geöffneten Packungen füllt man am besten in Vorratsbehälter um. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Halle (dpa/tmn) - Nudeln, Zucker, Haferflocken, Tee: Trockene Lebensmittel muss man richtig lagern. Verbraucher sollten diese nicht einfach auf dem Boden oder in Einkaufskisten lagern, rät Tabea Dorendorf von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. 

Damit beispielsweise Tee oder Gewürze ihr Aroma nicht verlieren, sollte man die Vorräte vor starken Lichteinfluss schützen. Am besten stellt man sie in einen geschlossenen Schrank. Das gilt auch für Getränke in PET-Flaschen. So könne man verhindern, dass sich Acetaldehyd aus dem Material löse und den Geschmack verändere, erklärt Dorendorf.

Offene Vorräte sollte man umfüllen- am besten in Behälter, die für Lebensmittel geeignet sind. So locken sie sie keine Schädlinge wie Lebensmittelmotten oder Nager an. Zudem sollte man die Vorräte nach Datum sortieren und regelmäßig kontrollieren. Lebensmittelmotten erkennt man etwa an weißen Fäden - sogenannten Gespinsten - oder löchrigen Verpackungen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Dosen für trockene Ware wie Gewürze, Nudeln oder Tee müssen luftdicht abschließen können. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Was man beim Kauf von Vorratsdosen beachten sollte Ob Vorratsdosen für die Lagerung von Nudeln, Reis, Mehl oder Tee geeignet sind, entscheidet meistens der Deckel. Nicht alle Varianten schließen luftdicht und sind leicht zu reinigen.
Mit Hilfe einer Mottenfalle merken Betroffene schnell, ob noch Schädlinge im Haus sind. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Lebensmittelmotten Schritt für Schritt loswerden Oft bringt man Lebensmittelmotten vom Einkauf mit. Nisten sie sich im Vorratsschrank ein, ist es gar nicht so einfach, sie wieder loszuwerden. 6 Tipps, wie Verbraucher gegen die Schädlinge vorgehen können.
Die Dörrobstmotte (Plodia interpunctella) kann etwa mit bereits befallenen Lebensmitteln aus dem Handel eingeschleppt werden. Foto: Andrea Warnecke Maßnahmen gegen Lebensmittelmotten immer wieder wiederholen Wer Lebensmittelmotten in der Küche findet, sollte diese gut ausputzen. Einmal reicht aber nicht - der Schädling ist hartnäckig und bringt immer wieder neue Larven und erwachsene Tiere hervor.
Einen Kühlschrank hat jeder zu Hause - und gerade neue Modelle versprechen, viel mehr zu können. Doch braucht man Sonderfunktion wie Fächer mit getrennt einstellbaren Temperaturen wirklich? Foto: Florian Schuh Eiskalt und eisfrei: Funktionen für den neue Kühlschrank Moderne Haushaltsgeräte können meist mehr als ihre Vorgänger und sollen sparsamer sein. Doch so manche neue Funktion erhöht wiederum den Stromverbrauch, verringert aber die Kosten vielleicht an anderer Stelle. Der Kühlschrank ist so ein Fall.