Kubische Gebäudeformen des Bauhaus kommen in Mode

18.03.2016
Fertighäuser im Bauhausstil werden immer beliebter. Viele deutsche Hersteller bieten inzwischen kubische Bauweisen an. Das anspruchsvolle Design ermöglicht auch mehr Wohnfläche.
Wie zusammengesetzte Würfel: Der Hausbau scheint gerade eine Wende zu erleben. Statt den klassischen schrägen Dächern finden sich immer mehr kubische Häuserformen mit Flachdächern. Foto: BDF/Schwörer
Wie zusammengesetzte Würfel: Der Hausbau scheint gerade eine Wende zu erleben. Statt den klassischen schrägen Dächern finden sich immer mehr kubische Häuserformen mit Flachdächern. Foto: BDF/Schwörer

Bad Honnef (dpa/tmn) - Wenn Kinder Häuser malen, bestehen sie aus einem Viereck, auf dem ein Dreieck als Dach sitzt. Das Bild ändert sich vielleicht bald: Kubische Formen scheinen in Mode zu kommen.

Häuser, die wie Würfel ohne schräge Dächer gestaltet sind, werden zum Trend. Das berichtet zumindest der Bundesverband Deutscher Fertigbau in Bad Honnef bei Bonn. Alle führenden deutschen Hersteller von Fertighäusern in Holzbauweise hätten die kubischen Gebäudeformen des Bauhausstils inzwischen in ihr Portfolio aufgenommen. Da die Schrägen wegfallen, ist im Obergeschoss mehr Wohnfläche möglich. Auf den Flachdächern lassen sich Terrassen und Gärten anlegen.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Etwas Farbe gibt einem Zimmer gleich eine ganz andere Wirkung. Home Stagerin Iris Houghton wählt rote Vorhänge. Foto: John Houghton Home Staging verkauft Häuser besser Häuser, die winzig wirken, weil sie so vollgestellt sind, verkaufen sich nicht gut. Oft mangelt es Interessenten an der Fantasie, dass daraus ein helles, freundliches Heim für die Familie werden kann. Home Staging optimiert das Objekt extra für den Verkauf.
Viele Häuser verkaufen sich zunächst nicht so gut. Es kann sich daher auszahlen, das Haus optisch nochmal aufzuwerten und so Interessenten zu überzeugen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Fantasie anregen: So verkaufen sich Häuser an Interessenten Die Eltern ziehen ins Seniorenheim - jetzt soll ihr altes Haus verkauft werden. Häufig macht es nicht den besten Eindruck: Die Möbel sind dunkel, die Räume klein, alles ist ein wenig verwohnt. Aber es gibt Tricks, die Wirkung zu verbessern.
Die Treppe führt hinauf zum Bett. Um im Tiny House Platz zu sparen, werden auch die Kubikmeter in der Höhe genutzt. Foto: Alexander Heinl Wie Mini-Häuser Raumnot lindern könnten Wie können wir uns morgen noch die Miete in Städten leisten? Wie gar ein Eigenheim kaufen? Bei steigenden Immobilienpreisen und Raumnot in den Innenstädten müssen neue Wohnkonzepte her. Sogenannte Tiny House sind eine Idee - aber nichts für Menschen mit Platzangst.
Gerade ältere Menschen müssen die Finanzierung einer Immobilie genau planen. Denn in der Regel haben sie weniger Zeit den Baukredit abzubezahlen. Foto: Christin Klose Worauf es bei der Baufinanzierung im Alter ankommt Immobilien sind nicht nur etwas für junge Käufer. Auch mit 50 oder 60 Jahren kann man sich den Traum von den eigenen vier Wänden noch erfüllen. Die Finanzierung muss aber passen.