Kostenfalle Schlüsseldienst: So erkennen Sie Betrug auf den ersten Blick

20.12.2018
So finden sie den richtigen Anbieter unter der Vielzahl von Trickbetrügern.
So finden sie den richtigen Anbieter unter der Vielzahl von Trickbetrügern.

Für die gesamte Infografik bitte auf diesen Link gehen: https://www.betrugstest.com/schluesseldienste/

Ein toller Tag ist vergangen und es geht allmählich nach Hause, Sie kommen sogar relativ schnell daheim an, weil wenig Verkehr ist. Doch zuhause angekommen taucht der Schlüssel einfach nicht auf. Deshalb muss jetzt ein Schlüsseldienst her - doch wie schützt man sich heutzutage vor fiesen Kostenfallen, Wucherpreisen und Abzockern, die bis zu 800 Euro für eine Türöffnung verlangen? Wir haben uns informiert und wollen im Folgenden auf die wichtigsten Punkte eingehen, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich vor hohen Kosten schützen möchten und geben außerdem noch weitere hilfreiche Tipps, die Ihnen dabei helfen werden, bei der Türnotöffnung bares Geld zu sparen.

Die Verbraucherzentrale hat 2017 bereits Zahlen dazu veröffentlicht, wie viel eine Türnotöffnung im Durchschnitt kostet - deutschlandweit. An Werktagen soll eine Türnotöffnung tagsüber den ermittelten Zahlen zufolge zwischen 58,40 Euro (Thüringen) und 83,61 Euro (Rheinland-Pfalz) kosten. Nachts hingegen bezahlt man durchschnittlich zwischen 86,27 Euro (Mecklenburg-Vorpommern) und 148,93 Euro (Baden-Württemberg). Die Zahlen dienen jedoch lediglich als grobe Orientierungshilfe - wenn Sie wirklich den besten Preis finden und sichergehen wollen, nicht in die Kostenfalle zu stapfen, denn befolgen Sie am besten unsere kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Achten Sie auf die Firmierung des Anbieters und vergleichen Sie gründlich

Meistens ist es schon sehr hilfreich, einmal nachzuschauen, wer überhaupt hinter dem Schlüsseldienst steckt, den Sie online oder im Telefonbuch gefunden haben. Finden Sie mehrere Einträge für dieselbe Firmierung oder ist gar keine Firmierung angegeben, können Sie den jeweiligen Schlüsseldienst bereits aussortieren - es handelt sich im Regelfall um unseriöse Anbieter oder Abzocker, die meist hohe Preise verlangen, aber sehr unzuverlässig arbeiten.

Vergleichen Sie die Preise und fragen Sie immer genau nach, wenn Sie anrufen

Wenn Ihnen ein Schlüsseldienst zusagt und Sie dort anrufen, sollten Sie natürlich zunächst genau schildern, was passiert und was gemacht werden muss - so können Sie Missverständnissen vorbeugen. Der nächste wichtige Schritt ist es, genau nachzufragen, welche Gebühren für welche Leistungen fällig werden - und dann andere Anbieter anzurufen, um Preise vergleichen und den besten Anbieter aus der Masse auswählen zu können.

Fallen Sie nicht auf zusätzliche Gebühren oder Sonderzuschläge herein

Wenn Sie tagsüber einen Schlüsseldienst anrufen und ihn mit der Öffnung Ihrer Tür beauftragen, sollten Sie auf keinen Fall die Bereitschaft zeigen, Sonderzuschläge oder auch Spezialkosten zu zahlen. Laut Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main von 2006 sind solche "Sofortzuschläge", "Bereitstellungszuschläge" oder "Spezialwerkzeugkosten" nicht zulässig, deshalb werden besonders solche "versteckten Kosten" im Vorfeld meist nicht kommuniziert.

Findet sich endlich ein Schlüsseldienst, der Ihre Türe für einen angemessenen Preis öffnen kann, dann können Sie noch einige weitere Schritte ergreifen, wenn Sie wirklich auf Nummer sicher gehen wollen. Sinnvoll ist es auf jeden Fall immer, einen Festpreis für die Türöffnung inklusive Anfahrt zu verhandeln, da so beide Seiten genau wissen, für welche Summe welche Leistung erbracht wird.

Weitere hilfreiche Tipps gegen Betrüger und für den besten Preis

Vor Ort sollten Sie sich den telefonisch vereinbarten Preis zur Sicherheit noch einmal bestätigen lassen, damit Sie sich sicher sein können, dass keine Missverständnisse aufgetreten sind und Ihre Absicht zu bekräftigen, den vereinbarten Preis zu bezahlen - und nicht plötzlich mehr. Doch bevor Sie deutliches Interesse bekunden, müssen Sie sich dessen bewusst sein, dass gerade unseriöse Anbieter Ihre Notlage ausnutzen, anstatt Ihnen helfen zu wollen. Zeigen Sie deshalb keinen Zeitdruck und machen Sie Ihrem Gesprächspartner deutlich, dass Sie nicht auf Ihn angewiesen sind - so verstärken Sie Ihre Position und können Betrüger aus der Fassung bringen.  

Wenn es mal nicht dringend ist - ausführlich informieren und sicher sein

Normalerweise sind Türöffnungen ja nun, wie wir bereits herausgefunden haben, dringend - aber wenn der mal nicht der Fall sein sollte, können Sie sich auch im Vorfeld bei der Polizei und der Handelskammer über den Schlüsseldienst Ihrer Wahl informieren. Den Behörden und Kammern liegen nämlich häufig noch Informationen vor, mit denen Schlüsseldienste im Regelfall nicht werben würden. Besonders unseriöse Schlüsseldienste sind normalerweise bereits einschlägig bekannt und allein die Nennung des Namens von bekannten Abzockern dürfte die Beamten oder Bediensteten der Handelskammer (z. B. für NRW) bereits alarmieren - wenn jemand einen Schlüsseldienst bereits wegen Wucherpreisen angezeigt hat, wird dies schließlich in diversen Polizeiakten vermerkt.

Fazit - Zeit sinnvoll investieren, richtigen Anbieter auswählen und skeptisch sein

Es ist nicht immer leicht, die Ruhe zu bewahren, wenn man vor seiner eigenen Tür steht, die man nicht aufbekommt. Aber wir haben gelernt: Man muss sich nicht unbedingt von einem viel zu teuren Schlüsseldienst den Tag vermiesen lassen. Wenn man ein wenig Zeit investiert - vielleicht nur zehn oder 20 Minuten - kann man mit viel mehr Bedacht einen vernünftigen Schlüsseldienst auswählen, bei dem man ein gutes Gefühl hat und dementsprechend sicher sein kann, nicht über den Tisch gezogen zu werden. Doch erst wenn man dann noch ein kritisches Auge auf den Handwerker wirft und sich noch immer gut aufgehoben fühlt, kann man sich sicher sein, gut gewählt zu haben.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer hat sich auch schon einmal ausgesperrt und durfte jede Menge Geld für den Dienst zahlen?
unsplash.com, © Michele Purin, CCO Public Domain Abzocke – so können sich Mieter schützen Immer wieder werden Mieter Opfer von Betrügern. Die Abzock-Maschen sind oft dreist und viele Mieter wissen nicht, wie sie sich wehren können. Der Betrug an Mietern scheint für die Täter sehr lukrativ zu sein.
Die Tür ist zu, der Schlüssel steckt drinnen: Wer einen Schlüsseldienst rufen muss, sollte ortsansässige Firmen vorziehen. Das spart Anfahrtskosten. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Schlüsseldienst: Anfahrtskosten nur begrenzt zulässig 52 000 Rufnummern von vermeintlich lokal ansässigen Dienstleistern hat die Bundesnetzagentur abgeschaltet. Anrufer wurden an eine Zentrale weitergeleitet - die Folge: Sie mussten für die Handwerker hohe Anfahrtkosten bezahlen. So schützen Verbraucher sich.
Ein Schlüsseldienst darf den Kunden nicht dazu drängen, einen überhöhten Preis zu zahlen. Betroffene können in dem Fall zur Polizei gehen. Foto: Holger Hollemann Zur Polizei gehen: Zu hohe Preise beim Schlüsseldienst Wer einen Schlüsseldienst ruft, steckt meist in einer misslichen Lage. Diese darf vom Dienstleister aber nicht ausgenutzt werden. Verlangen er zu viel Geld für seine Leistung, müssen sich Kunden nicht gefallen lassen.
Wer sich ausgesperrt hat, kann einen Schlüsseldienst rufen. Um die Kosten niedrig zu halten, sollte man die Preise vergleichen und Zuschläge prüfen. Foto: Kai Remmers Hohe Kosten beim Schlüsseldienst vermeiden Wer sich ausgesperrt hat, kommt um ihn oft nicht herum: den Schlüsseldienst. Allerdings kann es teuer werden. Um unnötig hohe Kosten zu vermeiden, sollte man diese Tipps beherzigen.