Kommunale Dienste Überherrn GmbH

~ km Rathausstr. 47, 66802 Überherrn-Bisten

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 12:00, 14:00 - 17:00
Dienstag: 08:00 - 12:00, 14:00 - 17:00
Mittwoch: 08:00 - 12:00, 14:00 - 17:00
Donnerstag: 08:00 - 12:00, 14:00 - 17:00
Freitag: 08:00 - 12:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Die KDÜ Kommunale Dienste Überherrn GmbH versorgt Bürgerinnen und Bürger des Gebietes Überherrn täglich mit frischem Trinkwasser und Energie. Die Aufgaben des Unternehmens sind nach der Gründung aus dem "Gemeindewasserwerk Überherrn" im Jahr 1991 immer vielfältiger geworden.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (2201) Alle anzeigen
Regenwasser im Garten aufzufangen ist eine sinnvolle Sache im Sommer. Foto:  Karl-Josef Hildenbrand Wasser an der richtigen Stelle sparen Das Gegenteil von gut ist gut gemeint: Wer zu viel Wasser im Haushalt spart, tut nicht unbedingt viel für die Umwelt. Die Wasserwirtschaft muss schlecht durchflutete Rohre spülen, damit sie nicht verstopfen. Wo ist das Wassersparen in Deutschland dann noch sinnvoll?
Auch wenn sich die Heizung heute bereits per Smartphone steuern lässt, könnten die Kosten in Zukunft wieder steigen. | Bildquelle: hutti (CC0-Lizenz) / pixabay.com Heizkosten bei Gasheizung - wo liegt Sparpotenzial? Gerade diejenigen, die an eine Zentralheizung oder an die Zentralversorgung angeschlossen sind, heizen mit Gas. Doch selbst in Häusern ohne den Anschluss wird Gas gegenüber Öl oder anderen Heizmöglichkeiten bevorzugt. Dennoch bringt die Wärmeversorgung Kosten mit sich und jeder Eigentümer bemüht sich, die Kosten möglichst gering zu halten. Aber ist das eigentlich möglich? Gibt es Sparpotenzial und wie sieht die Entwicklung der Heizkosten an sich aus? Dieser Artikel betrachtet das Thema.
In ländlichen Wohngebieten setzen 33 Prozent der Privathaushalte auf eine alternative Energieversorgung. Besonders verbreitet ist die Solarthermie. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Haushalte in Städten liegen bei Energiewendetechnik hinten Ländliche Gebiete liegen vorn: Dort setzen mehr Privatleute auf Photovoltaik, Solarthermie und Co. als in den Städten. Generell ist einer Studie zufolge bei der Nutzung von Energiewendetechnologien noch Luft nach oben.
Das Landgericht Berlin hat entschieden: Eine Mietminderung ist durchaus gerechtfertigt, wenn Modernisierungsarbeiten den Gebrauch der Immobilie beeinträchtigen. Foto: Jens Kalaene Modernisierungsarbeiten berechtigen zur Mietminderung Wo gebaut wird, da ist es meist laut und staubig. Für Mieter sind größere Arbeiten deshalb mitunter unangenehm. Sie haben das Recht, ihre Miete in gravierenden Fällen zu mindern.