Klasner Brandschutztechnik

~ km Quinter Str. 51, 54293 Trier-Ehrang-Quint
Auf einen Blick: Klasner Brandschutztechnik finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Quinter Str. 51. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Klasner Brandschutztechnik eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Bau- und Heimwerkerbedarf.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065167781.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (14) Alle anzeigen
Passende Berichte (3540) Alle anzeigen
Wer über den vorgeschriebenen Mindestwert hinaus sein Dach dämmt, spart Energie und Geld - und kann darüber hinaus noch Förderung beantragen. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Dicke Dachdämmung wird gefördert Ist das Dach schlecht oder gar nicht gedämmt, geht darüber eine Menge Wärme verloren - und damit letztlich gutes Geld. Rüsten Hausbesitzer hier nach, können sie Fördermittel in Anspruch nehmen.
Wohnungseigentümer sollten einen Blick in die Gemeinschaftsordnung werfen, bevor sie ihren Balkon gestalten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Balkongestaltung: Eigentümergemeinschaft hat Mitspracherecht Sichtschutz, Blumenkästen oder wild rankende Pflanzen: Viele Mieter wollen sich den Balkon nach eigenem Geschmack gemütlich machen. Aber: Nicht alles ist erlaubt.
Die Fassadendämmung in einer WEG baucht Vorlauf. Für eine solche Maßnahme sind bestimmte Mehrheiten erforderlich. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn/dpa Energetische Modernisierung: WEG muss viel Zeit einplanen Was schon für den Einzelnen nicht ganz einfach ist, ist für eine Gemeinschaft oft noch schwieriger: Immobilien energetisch zu modernisieren. Die Eigentümer müssen das gut und langfristig planen.
Schilf kann mehr als nur ein Sichtschutz für Balkongitter sein: Das Produkt kommt etwa auch in Innenwänden zum Einsatz. Foto: Hiss Reet Schilfrohrhandel GmbH/dpa-tmn Fünf Baustoffe für die Zukunft Klassische Baustoffe wie Mineralwolle, Stahl und Beton dominieren beim Hausbau. Doch die Suche nach besseren und nachhaltigeren Lösungen läuft - so findet etwa ein Kino-Snack eine neue Bestimmung.