Heikle Aussaat der Wurzelpetersilie

21.04.2016
Wurzelpower: Die Wurzelpetersilie (M) sät man genauso wie die Pastinake (l) und die Schwarzwurzel (r) am besten im Frühjahr aus. Foto: Mascha Brichta
Wurzelpower: Die Wurzelpetersilie (M) sät man genauso wie die Pastinake (l) und die Schwarzwurzel (r) am besten im Frühjahr aus. Foto: Mascha Brichta

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Das Keimen der Samen der Wurzelpetersilie ist eine heikle Phase in der Entwicklung der Pflanze. Der Beetboden sollte oberflächlich abgetrocknet, darunter aber noch feucht sein, raten die Experten der Bayerischen Gartenakademie. Das im Herbst umgegrabene Beet wird nun nicht mehr tiefgründig bearbeitet. Mit dem Rechen wird nur die Oberfläche glatt gezogen, ohne in tiefere Schichten einzudringen.

Dann legt der Gärtner nur zwei Zentimeter tiefe Rillen an, in die die Samen kommen. An der Sohle der Rolle sollte der Boden etwas feucht sein. Das Saatgut wird mit einem Rundholz leicht angedrückt und dann locker mit Erde bedeckt. Normalerweise wird frisches Saatgut im Boden angegossen. Darauf verzichten die Profis der Gartenakademie in ihrem Beet aber, da der Boden sonst leicht verschlämmt.

Gemüseblog der Gartenakademie


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der sogenannte Erstfrühling ist eingetreten, wenn Forsythien zu blühen beginnen. Foto: Andrea Warnecke Wie die Gartenpflanzen eine neue Jahreszeit einläuten Ob kalendarischer oder meteorologischer Frühlingsanfang - wann es wirklich so weit ist mit der wonnigen Jahreszeit, verraten uns die Gartenpflanzen. Haselnuss und Schneeglöckchen machen dabei den Anfang.
April, April! Wintereinbrüche nach Frühlingsbeginn sind nicht selten. Aber Hobbygärtner können darauf recht gelassen reagieren. Foto: Andrea Warnecke Cool bleiben: Gartentipps gegen den Kälteschock Gärtner können gelassen bleiben: Die Pflanzen kommen mit dem kurzen Wintereinbruch in aller Regel gut klar. Lediglich wenn regionale Prognosen mit tiefen Minusgraden drohen, sollte man Kübelpflanzen zurück ins Winterlager holen. Oder ihnen eine Decke überwerfen.
Wer seinen Garten mit der Armenischen Traubenhyazinthe verschönern möchte, sollte die zwibeln im Herbst pflanzen. Wer sie schon im garten hat, brauch sich um nichts mehr zu kümmern. Foto: Uwe Anspach Armenische Traubenhyazinthe jetzt pflanzen Ein echter Liebling und dazu noch pflegeleicht: Die Traubenhyazinthe. Wer den blau-violetten Blütenzauber im eigenen Garten haben will, sollte jetzt mit dem Pflanzen beginnen.
Hoch ist es nicht zu spät, Blumenzwiebeln von Frühblühern einzupflanzen. Foto: Nestor Bachmann Frühblüher vergessen? Pflanzung im Dezember noch nachholen Viele Menschen warten schon jetzt sehnsüchtig auf sie: Tulpen, Narzissen und Schneeglöckchen werden die ersten Frühlingsboten sein. Für die Blumenpracht im Garten muss man sie aber spätestens im November eingesetzt haben. Das wurde vergessen? Es gibt eine Lösung.