Handwerker dürfen Wohnungen im Notfall betreten

08.02.2021
Eigentlich dürfen Handwerker und Co. eine Mietwohnung nur nach Aufforderung durch die Mieter betreten. Aber was ist, wenn es zum Beispiel zu einem Rohrbruch kommt - und das in Zeiten von Corona?
Wenn die aktuell gültigen Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingehalten werden, wie etwa das Tragen einer Mund-Nase-Maske, dürfen Handwerker auch weiterhin Mietwohnungen betreten. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Wenn die aktuell gültigen Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingehalten werden, wie etwa das Tragen einer Mund-Nase-Maske, dürfen Handwerker auch weiterhin Mietwohnungen betreten. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Liegt ein dringender Schaden in einer Mietwohnung vor, können Mieter den Zutritt der Handwerker nicht untersagen. Das gilt selbst, wenn wegen der Corona-Pandemie Kontaktbeschränkungen angeordnet wurden. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Grundsätzlich dürfen Handwerker unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienestandards weiterhin ihrer Tätigkeit nachgehen. Reparaturen in den Wohnungen, die nicht dringend sind, können jedoch wegen geltenden Kontaktbeschränkungen verschoben werden.

Mängel oder Schäden, die eine Gefahr für die Bewohner oder das Eigentum darstellen - zum Beispiel Wasserschäden oder Heizungsausfälle - sollten unter Einhaltung der gebotenen Abstands- und Hygienemaßnahmen weiterhin umgehend behoben werden. Diesbezüglich besteht auch der Duldungsanspruch gegenüber dem Mieter fort.

Gleiches gilt für sicherheitsrelevante Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen. Für die Arbeiten sind - soweit möglich - die Anzahl der beteiligten Personen zu begrenzen sowie Hygiene und Mindestabstände einzuhalten.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-318536/5


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einen Dachdecker sollten Eigentümer nicht ohne Anlass auf ihr Dach lassen. Ansonsten kann das ärger nach sich ziehen. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Wenn der Handwerker dreimal klingelt Nicht nur der Postbote klingelt unangemeldet. Manchmal stehen auch Handwerker vor der Tür. Doch Vorsicht: Deren Angebote können Verbraucher am Ende teuer zu stehen kommen.
Wenn Handwerkerbesuche nicht zwingend notwendig sind, dürfen Mieter, die der Risikogruppe angehören den Besuch verschieben. Zwingend notwendige Arbeiten müssen aber weiterhin zugelassen werden. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Rauchmelderwechsel kann in Corona-Krise warten Nicht alle Mieter fühlen sich derzeit wohl, wenn sich Handwerker für Routinearbeiten in der Wohnung ankündigen. Wer der Risikogruppe angehört, darf solche Termine verschieben. Es gibt aber Ausnahmen.
Mancher Schaden braucht sofort eine Lösung: Diese Not können unseriöse Handwerker finanziell ausnutzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hilfe gegen unseriöse Handwerker Unseriöse oder unfähige Handwerker kosten viel Geld - und noch mehr Nerven. Doch Kunden können sich gegen Abzocke wehren.
Handwerker trotz Teil-Lockdown in die Wohnung lassen - geht das? Ja, aber nur wenn man die gängigen Hygieneregeln einhalten kann. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Darf der Handwerker noch zu mir nach Hause kommen? Es stehen wichtige Reparaturarbeiten an, aber Deutschland befindet sich im Teil-Lockdown. Handwerker und Gärtner dürfen aber weiter ins Haus - wenn man sich an ein paar Regeln hält.