Grillrost zuerst in der Spülmaschine reinigen

12.06.2020
Der Bauch ist voller Grillfleisch und man will noch in gemütlicher Runde sitzen bleiben - aber der Grill lässt sich nun mal am besten reinigen, solange er warm ist. Ab mit ihm in die Spülmaschine!
Ein Grillrost wird zwangsläufig schmutzig - aber das Säubern kann man sich erleichtern, indem man ihn in die Spülmaschine steckt. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn
Ein Grillrost wird zwangsläufig schmutzig - aber das Säubern kann man sich erleichtern, indem man ihn in die Spülmaschine steckt. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - In manche Spülmaschine passt der Rost eines kleinen Grills - und der Spülgang darin kann die Reinigung wirklich erleichtern. Selbst, wenn danach noch Schmutz an den Gittern haftet.

Dennn dieser quillt durch die intensive Behandlung mit Wasser und Reinigungsmittel auf und lässt sich so einfacher lösen, als es von Hand möglich gewesen wäre. Darauf weist der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) hin. Man sollte die Reste mit einem Scheuerschwamm oder Stahlwolle oder -watte schrubben.

Wichtig: Nur ein Grillrost aus Edelstahl sollte in der Maschine landen.

Ansonsten lautet der Rat: Am einfachsten geht das Reinigen direkt nach dem Grillen - auch wenn dadurch die gemütliche Grillrunde unterbrochen wird. Denn verkrustete und eingebrannte Rückstände lassen sich am einfachsten lösen, wenn der Rost noch warm ist, erklärt der IKW.

Die Experten raten, die groben Reste erst mit zum Beispiel Zeitungspapier vom Rost abzureiben, dann das Metall mit einer Stahlbürste vorzureinigen. Der inzwischen ausgekühlte Rost wird dann per Hand und mit etwas Geschirrspülmittel im Wasser geschrubbt. Scheuermilch hilft bei den hartnäckigen Resten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach dem Grillen steht die Reinigung an. Das Grillrost wird auch in der Spülmaschine wieder sauber. Besonders geeignet ist das Energiesparprogramm. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Energiesparprogramm der Spülmaschine säubert den Grillrost Aktuell ist Grill-Hochsaison. Damit der Grillrost nach dem Braten wieder glänzt, kann man die Spülmaschine zu Hilfe nehmen oder bereits vorbeugend einen einfachen Trick anwenden.
Auch wenn sich viele Mikroorganismen in der Kaffeemaschine tummeln, eine Gesundheitsgefahr besteht aus Sicht der Forscher nicht. Das Wasser wird auf 80 Grad erhitzt, was Keime abtötet. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees - für viele quasi ein Feiertag. Kaum ein Getränk gilt so sehr als Lebenselixier der Deutschen. Und sie machen sich viele Gedanken um die Zubereitung - aber nicht um die hygienischen Probleme vieler Kaffeeautomaten.
Schneidebrettchen aus Plastik sind Keimfänger. Sie sollten in der Spülmaschine mit Reinigungsmitteln in Tabletten- oder Pulverform gewaschen werden. Foto: Marc Tirl Schneidebrett mit pulvrigem Spülmaschinen-Mittel waschen Keime in der Küche sind unvermeidlich. Jedoch sollte man sie soweit wie möglich in Schach halten. Ein Experte vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) gibt Tipps.
Gerade Geschirr, das mit Techniken des Kunsthandwerks hergestellt wurde oder zumindest so wirkt, liegt derzeit im Trend. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Geschirr aus Keramik oder Porzellan kaufen? Teller ist nicht gleich Teller. Manche Materialien isolieren besser, andere halten länger. Und eine Studie zeigt: Es kann den Geschmack des Essens beeinflussen, ob die Oberfläche rau oder glatt ist.