FeSoTec S.a.r.l.

~ km Grand Rue 62, 6630 Wasserbillig
Auf einen Blick: FeSoTec S.a.r.l. finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Wasserbillig, Grand Rue 62. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist FeSoTec S.a.r.l. eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Tischler / Schreiner.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 621225670.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (8) Alle anzeigen
Passende Berichte (3999) Alle anzeigen
Erst mit einem Christbaum wird Weihnachten zum Fest. Bei Kauf und Lagerung muss man aber einiges beachten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Das sollten Sie beim Christbaumkauf beachten Ein geschmückter Tannenbaum gehört einfach zu Weihnachten. Den richtigen zu finden und ihn bis zum Fest richtig zu lagern, ist aber gar nicht so einfach.
Der Weihnachtsbaumerzeuger-Verband erwartet trotz Corona auch 2020 ein traditionelles Verhalten beim Tannenbaumkauf. Die meisten Menschen erledigen diesen gewöhnlich um den vierten Advent. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Corona-Jahr: Kommen Weihnachtsbäume früher ins Haus? Sorgt das Corona-Jahr mit abgesagten Weihnachtsmärkten dafür, dass es sich die Menschen im Advent zu Hause früher gemütlich machen? Beim Weihnachtsbaumkauf gibt es ja eigentlich deutsche Traditionen.
Hausbesitzer sollten ihre Regenrinne jetzt von Laub befreien. Sonst können Schäden entstehen, unter Umständen sogar am Gebäude. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn Regenrinne jetzt von Laub säubern Kurz vorm Winter sollte man das Laub aus der Regenrinne entfernen. Ansonsten können Schäden entstehen. Und zwar nicht nur an der Regenrinne.
Im Vergleich zu den Mieten sind die Wohnnebenkosten in den vergangenen Jahren weniger stark gestiegen, schreibt das IW Köln in einer Studie. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Bei Wohnnebenkosten kann noch gespart werden Seit Jahren tobt die Diskussion um steigende Mieten. Die Nebenkosten sind dabei weitgehend aus dem Blick geraten. Das könnte sich langfristig wieder ändern, glauben Immobilienexperten des IW Köln.