Extraspülgang kann bei noch muffiger Wäsche helfen

10.12.2018
Dunkle Kleidung kann auch nach der Wäsche etwas muffig riechen. Denn manchmal sind Bakterien trotz Reinigung noch aktiv. Um sie zu bekämpfen, gibt es mehrere Möglichkeiten.
Dunkle Wäsche müffelt manchmal, wenn sie aus der Waschmaschine geholt wird. Dann sollte man einen zusätzlichen Spülgang wählen. Foto: Christin Klose
Dunkle Wäsche müffelt manchmal, wenn sie aus der Waschmaschine geholt wird. Dann sollte man einen zusätzlichen Spülgang wählen. Foto: Christin Klose

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wenn dunkle Wäsche aus Chemiefasern wie Sportkleidung auch nach dem Waschgang noch muffig riechen, sollte man sie extra spülen. Der Geruch weise oft darauf hin, dass Bakterien aktiv sind, erläutert Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

Manchmal helfe es dann, dass an die Wäsche mehr Wasser gelangt, damit sie am Ende des Waschgangs frisch riecht. «Vorwäsche und ein zusätzlicher Spülgang sind daher Optionen. Führt auch das nicht zum Erfolg, dezimieren Hygienespüler die Bakterien im letzten Spülgang.»

«Bakterien brauchen Feuchtigkeit und Nahrung, um sich zu vermehren», erklärt der Experte. «Damit Bakterien keine Nahrung mehr finden, ist es wichtig, das Waschmittel korrekt zu dosieren, so dass der Schmutz richtig entfernt werden kann.» Und um den Bakterien das Wasser zu entziehen, sollte man die Wäsche schnell nach dem Programmende zum Trocknen geben. Das Bullauge oder der Deckel der Maschine bleibt dann geöffnet, die Schublade fürs Waschmittel wird herausgezogen - so kann beides ebenfalls trocknen.

Außerdem sollte die Maschine selbst gereinigt und von dem sich immer wieder ansiedelnden Bakterienfilm befreit werden. Dazu reicht es laut Glassl, ein- bis zweimal pro Monat helle Wäsche bei mindestens 60 Grad zu waschen, und zwar mit einem Voll- oder Universalwaschmittel als Pulver, Granulat oder Tabletten, das Bleichmittel enthält. Dunkle und besonders farbige Wäsche sollte damit aber nicht gereinigt werden, weil die dunklen Farben sonst mit jeder Wäsche verblassen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
AEG bestückt eine Reihe seiner Waschmaschinen mit einer «AutoDosing»-Technologie. Während des Waschgangs dosiert das System dann genau die richtige Menge Waschmittel. Foto: AEG Der Trend bei Wasch- und Spülmaschinen Waschmaschinen waschen, Spülmaschinen spülen - und das reicht? Nicht, wenn es nach den Herstellern geht. Sie wollen dem Besitzer noch mehr Arbeitsschritte abnehmen. Auf der Messe IFA in Berlin geht es vor allem um automatische Dosierung der Reinigungsmittel.
Dunkle Wäsche müffelt manchmal, wenn sie aus der Waschmaschine geholt wird. Das kann an einem Biofilm aus Bakterien in dem Gerät liegen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Frisch gewaschene Wäsche riecht muffig - was tun? Frisch gewaschene Kleidung sollte gut riechen, nicht müffeln. Doch das kommt gelegentlich vor. Schuld daran sind Bakterien in der Waschmaschine, die sich aufgrund von Bedienfehlern breit machen können.
Um Gerüchen vorzubeugen, sollte die Waschmaschine einmal im Monat mit 60 Grad Waschtemperatur laufen. Foto: Andrea Warnecke Was kann man tun, wenn frische Wäsche müffelt? Miefige Kleidung nach dem Waschgang deutet meist auf eine verschmutzte Waschmaschine hin. Vollwaschmittel und 60-Grad-Waschprogramme bekämpfen Bakterien und Keime wirksam. Aber es gibt weitere hilfreiche Maßnahmen.
Wie oft sollte man eigentlich die Fenster im Jahr putzen? Profis raten alle zwei Monate dazu. Foto: Christin Klose Das bisschen Haushalt: Der Jahres-Putzplan 2017 Machen wir uns nichts vor: Keiner putzt gerne! Und es gibt so manches im Haushalt, was man möglichst lange vor sich herschiebt. Das Gardinenwaschen etwa. Oder das Entkalken der Armaturen. Wie wäre es dafür mit einem durchdachten Jahres-Putzplan?