Energiehändler: Ölpreis-Schwankungen genau im Blick behalten

12.08.2021
Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Heizölbestellung? Eigentümer von Immobilien fragen sich das regelmäßig. Aktuell sollten sie genau im Blick behalten, wie sich die Preise entwickeln.
Anlieferung per Tanklastwagen: Etwa jede vierte Wohnung in Deutschland wird mit Öl beheizt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Anlieferung per Tanklastwagen: Etwa jede vierte Wohnung in Deutschland wird mit Öl beheizt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Mannheim (dpa/tmn) - Wer die Ölheizung seiner Immobilie in den kommenden Wochen auftanken muss, sollte aus Sicht des Verbands für Energiehandel (VEH) Südwest-Mitte den Markt genau beobachten. Das Preisniveau sei derzeit ähnlich wie 2019, es gebe aber immer wieder Schwankungen, sagte Geschäftsführer Hans-Jürgen Funke in Mannheim. 2020 sei mit starken Ölpreis-Einbrüchen ein Ausnahmejahr gewesen.

Der VEH vertritt nach eigenen Angaben rund 400 Unternehmen aus Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Thüringen und dem Saarland. Damit sei etwa ein Drittel des deutschen Marktes abgedeckt. Jede vierte Wohnung in Deutschland werde noch mit Öl beheizt, sagte Funke. Im Süden sei der Anteil tendenziell höher.

© dpa-infocom, dpa:210812-99-822748/2

Verband über Energiepolitik


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Heizöl marsch! Bei der Anlieferung sollten Verbraucher einen genauen Blick auf Zähleranzeige werfen und den Endstand im Tank mit den Lieferangaben vergleichen. Foto: Paul Zinken Beim Heizöl-Kauf nicht immer zum Sommer-Schnäppchen greifen Wer sich für den Winter günstig mit Heizöl eindecken möchte, sollte das ganze Jahr über die Preise beobachten. Sparen können Verbraucher mit Sammelbestellungen. Doch die bergen auch Tücken. Wachsamkeit ist bei der Anlieferung des Öls gefragt.
Wenn mehrere Hausbesitzer sich zusammentun, können sie sich bei einer Sammelbestellung einen günstigeren Heizölpreis sichern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Beim Heizöl sparen: Worauf Verbraucher achten sollten Nach der Heizsaison ist vor der Heizsaison. Ist der Öltank jetzt leer, lohnt es sich nachzubestellen. Wenn Nachbarn sich zusammentun und eine Sammelbestellung aufgeben, gibt es sogar Rabatt.
Die Heizkostenabrechnung dürfte nach diesem Winter nicht so hoch ausfallen. Foto: Jens Büttner Haushalte mussten in diesem Winter weniger heizen Im Februar wurde es in Deutschland noch einmal richtig kalt. Die Verbraucher in Deutschland drehten ihre Heizungen auf. Trotzdem haben sie weniger Energie benötigt als während der vergangenen Heizperiode - und sparen somit Geld.
Obwohl der Bund den Anstieg der EEG-Umlage mit Milliardensummen stoppt, haben bereits einige Versorger höhere Strompreise angekündigt. Foto: Oliver Berg/dpa Viele Grundversorger wollen den Strompreis erhöhen Bei den Energiekosten ist für die Haushalte in Deutschland keine Entlastung in Sicht - obwohl der Bund viele Milliarden Euro in die Deckelung der EEG-Umlage steckt. Verbraucherschützer sehen Spielraum für einen niedrigeren Strompreis.