Eltern können Schlüssel für Kinder einfordern

28.08.2019
Den Überblick wollen Vermieter auch bei der Frage behalten, wie viele Schlüssel im Umlauf sind. Was sollten Mieter beachten, die einen zusätzlichen Öffner brauchen?
Wollen Mieter Schlüssel für die ganze Familie, sollten sie nachschauen, was dazu im Mietvertrag steht - und dann mit dem Vermieter sprechen. Fertig: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Foto: Zacharie Scheurer
Wollen Mieter Schlüssel für die ganze Familie, sollten sie nachschauen, was dazu im Mietvertrag steht - und dann mit dem Vermieter sprechen. Fertig: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Foto: Zacharie Scheurer

Karlsruhe (dpa/tmn) - Den Schlüssel für die eigene Wohnung in der Hand zu haben, gibt ein gutes Gefühl - schließlich verschafft der richtige Zugang zum Zuhause. «Beim Einzug sollte der Mieter gesondert quittieren, wie viele und welche Schlüssel er bekommen hat.

Falls hinterher einer fehlt, muss er beweisen, wo der Schlüssel geblieben ist», sagt Mietrechts-Experte Thomas Hannemann im Interview mit dem dpa-Themendienst.

Wie viele Schlüssel kann der Mieter einfordern?

Thomas Hannemann: An sich so viele, wie vertraglich vereinbart sind. Die Zahl der Schlüssel orientiert sich aber auch an der Zahl der Wohnungsnutzer. Kinder werden zum Beispiel in der Regel nicht in den Mietvertrag aufgenommen. Wenn sie größer sind, wird man aber auch ihnen einen eigenen Schlüssel zubilligen.

Ein anderes Beispiel ist die erlaubte Untervermietung. Wenn der Mieter die Wohnung zulässigerweise einem Dritten überlässt, dann hat er auch für diesen Anspruch auf einen Schlüssel.

Wie sollten Eltern vorgehen, wenn ihr Kind alt genug ist und sie möchten, dass es selbst die Tür öffnen kann?

Hannemann: Da würde ich den Vermieter ansprechen und klären, wer die Kosten trägt. Der Vermieter hat ja selbst ein Interesse daran, zu wissen, wie viele Schlüssel im Umlauf sind und am Ende alle zu bekommen. Deshalb zahlen sie oft das Nachmachen. Im Grundsatz ist es aber so: Der Mieter darf, wenn er ein solches berechtigtes Interesse hat, Schlüssel auch selbst auf eigene Kosten nachmachen lassen. Das muss er dem Vermieter aber unverzüglich mitteilen.

Bei manchen Schließanlagen muss allerdings der Vermieter mit der Schließkarte mitwirken. Dann sollte sich der Mieter an den Vermieter wenden und erklären, dass das Kind jetzt alt genug ist und zum Beispiel alleine zur Schule geht - und dementsprechend auch einen eigenen Schlüssel bekommen sollte. Dann ist der Vermieter verpflichtet, an der Beschaffung eines weiteren Schlüssels mitzuwirken.

Was gilt beim Auszug, wenn der Mieter manche Schlüssel selbst bezahlt hat?

Hannemann: Eins ist sicher: Der Mieter ist verpflichtet, alle Schlüssel bei Vertragsende zurückzugeben, auch die von ihm selbst nachbestellten. Dabei gibt es zwei Varianten: Wenn der Vermieter sagt, er will den Schlüssel haben, dann muss er ihn auch bezahlen. Man könnte sich aber auch darauf einigen, dass er in beider Anwesenheit vernichtet wird.

Zur Person: Thomas Hannemann ist Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien des Deutschen Anwaltvereins (DAV).


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mieter haben Anspruch auf Schlüssel zu ihrer Mietsache. Wie viele es im Einzelfall sind, kann sehr unterschiedlich sein. Foto: Monique Wüstenhagen Wieviel Haustür- und Wohnungsschlüssel Mietern zustehen Ein Mieter kann vom Vermieter nicht nur Schlüssel für alle verlangen, die in der Wohnung leben, sondern auch für den Babysitter oder die Pflegekraft. Was bei der Schlüsselfrage sonst noch beachtet werden muss.
Zur Obhutspflicht des Mieters gehört, auf Sachen aufzupassen, die ihm der Vermieter gibt, und Schäden zu vermeiden. Verliert er etwas, muss er es ersetzen. Das gilt auch für Schlüssel. Foto: Friso Gentsch Schlüssel verloren? Mieter müssen schnell handeln Verliert man seinen Schlüssel, ist das immer ärgerlich. Aber anstatt einfach auf den Zweitschlüssel umzusteigen, sollte man den Vorfall umgehend melden und sich mit dem Vermieter über das weitere Vorgehen beraten.
Laut IW-Studie überschritten die meisten inserierten Wohnungsangebote in Berlin die ortsübliche Vergleichsmiete trotz Mietpreisbremse 2016 um mehr als 10 Prozent. Foto: Ole Spata Was hat die Mietpreisbremse bewirkt? Vielerorts in Deutschland steigen die Mieten rasant - trotz der 2015 beschlossenen Mietpreisbremse. Viele sehen das Gesetz daher als gescheitert an. Ganz so klar ist die Lage aber nicht.
Wollen die Mieter Kaninchen halten, kann das vermietende Eigentümer in Schwierigkeiten bringen. Denn hier kollidieren Mietrecht und Wohneigentumsrecht. Foto: Christina Sabrowsky/dpa-tmn Was Eigentümer als Vermieter wissen sollten Für Mieter und Wohnungseigentümer gelten unterschiedliche Vorschriften. Das bringt insbesondere Eigentümer in Konflikte, die ihre Immobilie nicht selbst nutzen, sondern vermieten. Fünf Fallen für private Vermieter.